28. Oktober 2021 / 00:29 Uhr

Nach erneuter Pleite: FC Barcelona trennt sich von Trainer Ronald Koeman

Nach erneuter Pleite: FC Barcelona trennt sich von Trainer Ronald Koeman

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der FC Barcelona hat sich von seinem Trainer Ronald Koeman getrennt. 
Der FC Barcelona hat sich von seinem Trainer Ronald Koeman getrennt.  © IMAGO/NurPhoto
Anzeige

Der FC Barcelona hat sich von Trainer Ronald Koeman getrennt. Diesen Schritt bestätigte der katalanische Spitzenklub in der Nacht zum Donnerstag nach der 0:1-Niederlage gegen Rayo Vallecano. 

Jetzt ist es offiziell: Der FC Barcelona hat sich von Trainer Ronald Koeman getrennt. Wie die finanziell wie sportlich gebeutelten Katalanen kurz nach Mitternacht deutscher Zeit mitteilten, wird der 58 Jahre alte Niederländer mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden. Barça zog damit nach einer 0:1-Niederlage am Mittwochabend in der Liga gegen Rayo Vallecano die Konsequenzen aus dem enttäuschenden Saisonstart.

Anzeige

Über eine bevorstehende Ablösung Koemans war in den spanischen Medien bereits seit Wochen spekuliert worden. Grund waren nicht nur die zuletzt oftmals enttäuschenden sportlichen Ergebnisse, sondern auch das als belastet geltende Verhältnis zum mächtigen Vereinspräsidenten Joan Laporte. Am Donnerstag wird sich Koeman nach Klubangaben von der Mannschaft verabschieden. Wer die Nachfolge übernimmt ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen.

Koeman hatte den Klub erst im August 2020 als Nachfolger von Quique Setién, der nach einer 2:8-Niederlage im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Bayern München entlassen worden war, übernommen. Der Niederländer kam mit dem Team in Spaniens La Liga in der vergangenen Saison auf Rang drei hinter Meister Atlético Madrid und Erzrivale Real Madrid. Im spanischen Pokal, der Copa del Rey, sicherte sich Barcelona hingegen den Titel.

Barça drückt ein enormer Schuldenberg. Entsprechend blieben größere Investitionen in die Mannschaft in der zurückliegenden Transfer-Periode aus. Zudem verließ Superstar Lionel Messi den Klub nach 21 Jahren wohl auch aus finanziellen Gründen in Richtung Paris Saint-Germain.