24. Januar 2023 / 15:06 Uhr

Nach Ronaldo nun Lewandowski: Ex-Portugal-Coach Fernando Santos neuer Polen-Trainer

Nach Ronaldo nun Lewandowski: Ex-Portugal-Coach Fernando Santos neuer Polen-Trainer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Fernando Santos ist neuer polnischer Nationaltrainer.
Fernando Santos ist neuer polnischer Nationaltrainer. © IMAGO/Pro Shots
Anzeige

Die polnische Nationalmannschaft um Superstar Robert Lewandowski hat einen neuen Nationaltrainer. Der ehemalige Portugal-Coach Fernando Santos übernimmt das Amt von Czeslaw Michniewicz. Dabei hat der 68-Jährige wohl einen namhaften Konkurrenten ausgestochen.

Mehr als acht Jahre lang hatte Fernando Santos die portugiesische Nationalmannschaft trainiert. Nach der Weltmeisterschaft, die für den Europameister von 2016 im Viertelfinale gegen Marokko endete, wurde der 68 Jahre alte Fußballlehrer entlassen, für ihn kam Ex-Belgien-Coach Roberto Martinez. Santos übernimmt nach der Mannschaft von Cristiano Ronaldo nun Polen mit Star-Stürmer Robert Lewandowski. Das gab der polnische Verband PZPN am Dienstag bekannt.

Anzeige

Der Vertrag wurde für zwei Qualifikationszyklen unterzeichnet und umfasst die EM 2024 in Deutschland sowie die Weltmeisterschaft 2026 in den USA, Kanada und Mexiko. "Es ist eine Ehre für mich, meine Karriere in einem so großartigen Land fortzusetzen", sagte Santos auf der Pressekonferenz zu seiner Vorstellung und gab an, künftig in Warschau leben zu wollen. "Er hat bereits die EM und die Nations League gewonnen. Er hat mit großen Fußballern gearbeitet, mit Stars des Weltfußballs. Das ist sehr wertvoll", sagte Cezary Kulesza, Präsident des polnischen Fußballverbandes, auf der Verbands-Homepage.

Die polnische Nationalmannschaft hatte bei der WM in Katar im Achtelfinale gegen den späteren Finalisten Frankreich die Segel streichen müssen. Anschließend gab Czeslaw Michniewicz seinen Posten auf. Nachfolger Santos übernimmt nun zum dritten Mal ein Nationalteam. Von 2010 bis 2014 trainierte er Griechenland, anschließend bis Dezember 2022 dann Portugal, wo er mit dem EM-Titel den größten Erfolg in der Fußballgeschichte des Landes erreichte. Zuvor hatte er Vereinsmannschaften in beiden Ländern trainiert, unter anderem den FC Porto (1998 bis 2001), die Lissaboner Klubs Sporting (2003/2004) und Benfica (2006/2007), zweimal AEK Athen (2001/2002, 2004 bis 2006) sowie PAOK Saloniki (2006 bis 2010).

Gerrard war wohl Kandidat als Polen-Trainer

Die Konkurrenz um den Posten als Polen-Trainer war offenbar hoch. Wie The Sun aus England und Experte Fabrizio Romano berichten, soll auch Champions-League-Sieger Steven Gerrard für den Job im Gespräch gewesen sein. Der Ex-Kapitän des FC Liverpool und 114-malige englische Nationalspieler war im Oktober beim Premier-League-Klub Aston Villa entlassen worden und saß zuvor beim schottischen Traditionsverein Glasgow Rangers auf der Trainerbank. Als weiterer Kandidat für die Michniewicz-Nachfolge galt Berichten zufolge wohl auch der frühere Schweiz-Coach Vladimir Petkovic.

Anzeige: Erlebe die gesamte Bundesliga mit WOW und DAZN zum Vorteilspreis