14. September 2021 / 20:42 Uhr

Champions League kompakt: ManUnited verliert trotz Ronaldo-Treffer in Bern, Elfmeter-Irrsinn in Sevilla

Champions League kompakt: ManUnited verliert trotz Ronaldo-Treffer in Bern, Elfmeter-Irrsinn in Sevilla

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der Treffer von Cristiano Ronaldo (Mitte) in Bern reichte nicht für ManUnited. Salzburgs Karim Adeyemi vergab im Parallelspiel in Sevilla einen Elfmeter. 
Der Treffer von Cristiano Ronaldo (Mitte) in Bern reichte nicht für ManUnited. Salzburgs Karim Adeyemi vergab im Parallelspiel in Sevilla einen Elfmeter.  © IMAGO/Pro Sports Images/Just Pictures/ZUMA Wire/Montage
Anzeige

Superstar Cristiano Ronaldo brachte Manchester United in Bern früh in Führung, am Ende gab es aber eine 1:2-Niederlage bei den Young Boys Bern. 1:1 endete die Partie zwischen dem FC Sevilla und RB Salzburg, bei der es insgesamt vier Elfmeter gab. 

Young Boys Bern - Manchester United 2:1 (0:1)

Es hat nicht gereicht für Manchester United zum Auftakt der Champions-League-Saison in Bern: Das Team von Superstar Cristiano Ronaldo kassierte eine 1:2-Niederlage. Und das, obwohl Ronaldo da weitergemacht hatte, wo bei seiner Rückkehr in die Premier League aufgehört hatte: Nach seinem Doppelpack beim Sieg gegen Newcastle United traf Superstar Cristiano Ronaldo auch zum Champions-League-Auftakt für Manchester United. In der 13. Minute bediente Landsmann Bruno Fernandes den Portugiesen traumhaft, der aus kurzer Distanz Torwart David von Ballmoos durch die Beine traf. Sein erstes Tor seit 2009 beim 3:1-Sieg im Halbfinale gegen Arsenal für Manchester in der Champions League. Der 36-Jährige hatte noch die Chance auf das 2:0, scheiterte aber an von Ballmoos.

Anzeige

Zehn Minuten vor der Halbzeit machte sich ManUnited das Leben dann selber schwer. Rechtsverteidiger Aaron Wan-Bissaka stieg mit offener Sohle auf den Knöchel des Gegenspielers - Schiedsrichter Francois Letexier zückte die Rote Karte (35.). In der zweiten Halbzeit konnten die Berner, die vom Ex-Schalke-Trainer David Wagner gecoacht werden, aus der Überzahl Kapital schlagen. Moumi Ngamaleu traf zum Ausgleich (66.). Danach rannten die Young Boys an, drängten auf den Sieg - und machten ihn tatsächlich in der Nachspielzeit perfekt. Jordan Siebatcheu traf zum umjubelten Sieg (90.+5).

FC Sevilla - RB Salzburg 1:1 (1:1)

Elfmeterwahnsinn in Sevilla: Vier (!) Strafstöße gab es in der ersten Halbzeit beim Duell des FC gegen RB und trotzdem stand es am Ende nur 1:1. Drei Elfmeter gab es für die Salzburger, einen für Sevilla. Der Reihe nach: Den ersten holte der deutsche Neu-Nationalspieler Karim Adeyemi raus, schoss in aber neben das Tor (13.). Wenig später gab es den zweiten Elfmeter für RB, wieder wurde Adeyemi gefoult. Diesmal trat Luka Sucic an und traf zur Führung (21.). Dann wird Adeyemi zum dritten Mal im Strafraum gefoult und wieder gibt es Elfmeter, diesmal scheiterte Sucic aber am rechten Pfosten (37.). Dann durfte sich auch mal Sevilla am Punkt versuchen. Der Ex-Schalker Ivan Rakitic versenkte zum 1:1 für den FC (42.).

In der zweiten Halbzeit versuchte Sevilla-Stürmer Youssef En-Nesyri den nächsten Elfer rauszuholen - mit einer Schwalbe. Der Stürmer sah die Gelbe Karte, weil es seine zwei war, musste Sevilla mit zehn Mann weiterspielen. Erik Lamela hatte dann sogar noch die Chance, Sevilla in Führung zu bringen. Sein Kopfball ging aber knapp am Tor vorbei (78.).