22. Februar 2021 / 21:19 Uhr

Von Rose bis Labbadia: Diese Bundesliga-Trainer kosteten die höchste Ablöse

Von Rose bis Labbadia: Diese Bundesliga-Trainer kosteten die höchste Ablöse

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Für die Trainer Marco Rose (von links), Julian Nagelsmann und Bruno Labbadia zahlten Bundesliga-Klubs schon eine Ablösesumme.
Für die Trainer Marco Rose (von links), Julian Nagelsmann und Bruno Labbadia zahlten Bundesliga-Klubs schon eine Ablösesumme. © Getty Images/Montage
Anzeige

Es ist längst kein Geheimnis mehr: Viele Trainer lassen sich Ausstiegsklauseln in ihre Verträge einbauen. Das jüngste Beispiel ist Marco Rose. Der Gladbach-Coach wechselt im Sommer zum BVB - für etwas mehr als fünf Millionen Euro. Der SPORTBUZZER nennt die Top-Trainer-Transfers mit den höchsten Ablösesummen.

Anzeige

Dank einer Klausel in seinem bis Juni 2022 laufenden Vertrag verlässt Trainer Marco Rose nach nur zwei Jahren Borussia Mönchengladbach wieder. Für etwas mehr als fünf Millionen Euro zieht es den 44-Jährigen Coach zur anderen Borussia nach Dortmund. Rose ist nicht der erste Trainer, der von einer Klausel in seinem Kontrakt Gebrauch macht. Der SPORTBUZZER gibt einen Überblick: Für diese Trainer zahlten die Bundesliga-Klubs bereits eine Ablöse im Millionenbereich.

Anzeige

Borussia Dortmund kennt dieses Vorgehen besonders gut. Seit 2017 zahlte der BVB allein für seine Fußball-Lehrer insgesamt eine Ablöse in Höhe von 13 Millionen Euro - inklusive Rose. Im Sommer 2017 holte der Revierklub Peter Bosz von Ajax Amsterdam für kolportierte fünf Millionen Euro. Und der Holländer blieb nur 24 Spiele lang BVB-Trainer. Auf Bosz folgte zunächst Peter Stöger im Dezember 2017. Nur eine Woche nach dessen Aus beim 1. FC Köln holte der Revierklub den Österreicher ohne zusätzliche Ablösesumme. Doch schon beim Stöger-Nachfolger Lucien Favre wurde wieder eine Zahlung fällig - drei Millionen Euro gingen an den französischen Klub OGC Nizza.

Mehr vom SPORTBUZZER

Es gibt nur einen Bundesliga-Klub, der für einen Trainer eine ähnlich hohe Ablösesumme stemmen musste. Als Julian Nagelsmann im Sommer 2019 von der TSG Hoffenheim zu RB Leipzig ging, überwiesen die Bullen fünf Millionen Euro in Richtung Sinsheim. Inzwischen besitzt Nagelsmann in Leipzig wie auch übereinstimmenden Medienberichten zufolge Rose in Dortmund keine Ausstiegsklausel mehr. Doch die Vergangenheit zeigt, dass dieses Mittel eine beliebte Option bei Trainern ist. "Das ist wie bei Gehältern: Die wichtigsten Mitarbeiter müssen auch entsprechend verdienen. Ähnlich ist es bei Ablösesummen", sagte Gladbach-Manager Max Eberl in einem Interview mit der Sport Bild dazu.

In der Bundesliga zahlten die Klubs nicht selten eine Ablösesumme für einen Coach. Die Top-Trainer-Transfers im Überblick:

1. Marco Rose von Gladbach zum BVB im Sommer 2021 (knapp über fünf Millionen Euro).
2. Julian Nagelsmann von Hoffenheim nach Leipzig im Sommer 2019 (5 Millionen Euro), Peter Bosz von Ajax Amsterdam nach Dortmund im Sommer 2017 (5 Millionen Euro).
4. Lucien Favre von Nizza nach Dortmund im Sommer 2018 (3 Millionen Euro), Markus Weinzierl von Augsburg zu Schalke 04 im Sommer 2016 (3 Millionen Euro).
6. Marco Rose von Salzburg nach Gladbach im Sommer 2019 (2,5 Millionen Euro).
7. Niko Kovac von Frankfurt zum FC Bayern im Sommer 2018 (2,2 Millionen Euro).
8. Oliver Glasner von Linz nach Wolfsburg im Sommer 2019, Ralph Hasenhüttl im Sommer 2016 aus Ingolstadt nach Leipzig, Roger Schmidt von Salzburg nach Leverkusen im Sommer 2014, Bo Svensson von Liefering nach Mainz (alle 1,5 Millionen Euro).
12. Bruno Labbadia im Sommer 2009 von Leverkusen nach Hamburg (1,4 Millionen Euro).
13. Dirk Schuster im Sommer 2016 von Darmstadt nach Augsburg (1,1 Millionen Euro).
14. Robin Dutt im Sommer 2011 von Freiburg nach Leverkusen (1 Million Euro).

Als Quelle für diese Zahlen diente das Portal transfermarkt.de.