26. November 2021 / 20:34 Uhr

Roses Pläne: Bleibt Haaland in Wolfsburg wirklich zunächst auf der Bank?

Roses Pläne: Bleibt Haaland in Wolfsburg wirklich zunächst auf der Bank?

Victor Catalina
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
In der Vorsaison zwei Treffer in Wolfsburg: Erling Haaland.
In der Vorsaison zwei Treffer in Wolfsburg: Erling Haaland. © Roland Hermstein / dpa
Anzeige

In der Fußball-Bundesliga trifft der VfL Wolfsburg am Samstag auf Borussia Dortmund. Beim BVB zeichnet sich das Comeback des Torjägers Erling Haaland ab. Der Norweger fehlte zuletzt wegen einer Muskelverletzung am Hüftbeuger.

"Er wird im Bus sitzen“ - Mit diesen vier schlichten Worten sorgte Dortmunds Trainer Marco Rose am Freitag für die Bundesliga-Nachricht des Tages. Erling Haaland, Norweger, Wunderstürmer, Superstar und wirkungsvollste Waffe der BVB-Offensive, ist nach Problemen im Hüftbeuger deutlich schneller fit als gedacht - und gehört zum Kader für das Spiel am Samstag beim VfL Wolfsburg!

Anzeige

Der BVB mit Haaland oder der BVB ohne Haaland - das waren in dieser Saison quasi zwei verschiedene Teams. Der 21-Jährige verleiht der Offensive Tempo, Wucht, Tiefe und Torgefahr, ist dazu auch noch effizient. Neun Saisontore hat er erzielt, sammelte im Schnitt 2,17 direkte Torbeteiligungen pro 90 Minuten! In dieser Statistik liegt er deutlich vor dem Zweitplatzierten Robert Lewandowski (1,35). Wie gefährlich Haaland ist, muss man auch in Wolfsburg keinem mehr erzählen - schon gar nicht nach seinen beiden Treffern in der VW-Arena beim Dortmunder 2:0-Sieg in der Vorsaison.

Mitte Oktober hatte er beim 3:1 gegen Mainz nach muskulären Problemen standesgemäß per Doppelpack sein Comeback gegeben – und fiel im Anschluss an das 0:4 in Amsterdam mit Problemen im Hüftbeuger erneut aus, ein Comeback erst nach der Winterpause wurde erwartet. Nun sei in Wolfsburg, so Rose, ein Kurzeinsatz möglich. Und idealerweise läuft das so, dass Haaland eine Woche später beim Liga-Knaller gegen die Bayern wieder voll da ist. „Wenn er in Wolfsburg mit dabei ist und sich in der Woche gut entwickelt, ist er natürlich einsatzfähig“, sagte Rose. Allerdings: Dass der BVB-Coach pokert und Haaland in Wolfsburg sogar in der Startelf steht, ist natürlich nicht auszuschließen - auch wenn er noch nicht für einen 90-Minuten-Einsatz bereit ist.

Anzeige

Hoffnungsträger Haaland - wichtig für den BVB. Zum einen, weil mit Jude Bellingham ein Schlüsselspieler für die Partie in der VW-Arena mit Knie-Problemen ausfällt. Zum anderen, weil Mutmacher nach dem Frust von Lissabon guttun. Dort sorgte am Mittwoch ein 1:3 bei Sporting für das Aus in der Champions League. „Ein bitterer Moment, das muss man so klar sagen“, sagte ein sichtlich niedergeschlagener Sportdirektor Michael Zorc. „Wir sind in der Champions League gescheitert. Insbesondere nachdem wir die ersten beiden Spiele gewonnen haben, ist das einfach schwach. Es tut im Moment nur weh.“

Mehr zum VfL Wolfsburg

In dem schmerzhaften Spiel wurde einmal mehr offensichtlich, was unter anderem Sky-Experte Dietmar Hamann schon lange Zeit predigt: Dortmund ist zwar mit einem Zähler Rückstand auf den FC Bayern im Titelrennen, konnte aber zu selten auch spielerisch überzeugen. Schon gar nicht in den großen Duellen; die Partien gegen den FC Bayern im Supercup (1:3), in Leipzig (1:2) oder gegen Ajax (0:4, 1:3) verlor Borussia allesamt.

Und nun? Bleibt Haaland in Wolfsburg wie angekündigt zunächst auf der Bank, dürfte – analog zum Spiel in Lissabon – Donyell Malen beginnen, offensiv unterstützt von Ex-VfLer Julian Brandt und Kapitän Marco Reus. Rose: „Es ist meine Aufgabe, dass wir jetzt wieder Energie reinbringen. Wir wollen die Dinge wieder in die richtige Richtung lenken.“ Und er warnt vor dem Wolfsburger Team seines Kollegen Florian Kohfeldt, mit dem zusammen er die Fußballlehrer-Lizenz gemacht hat. „Unter Flo hat der VfL unterschiedliche Grundordnungen gespielt. Sie haben wieder mehr Wucht und Dynamik nach vorne. Es ist eine gute Mannschaft.“