23. März 2021 / 21:08 Uhr

Rostock Dolphins verzichten auf Teilnahme am Ligapokal

Rostock Dolphins verzichten auf Teilnahme am Ligapokal

Stefan Ehlers
Ostsee-Zeitung
Geteilte Freude ist doppelte Freude: Celin Kellert (l.) hat getroffen. Liza Johannisson gratuliert der Torschützin.
Geteilte Freude ist doppelte Freude: Celin Kellert (l.) hat getroffen. Liza Johannisson gratuliert der Torschützin. © Stefan Ehlers
Anzeige

Weite Reisen und hohe Kosten – der Rostocker HC verzichtet auf eine Teilnahme am Handball-Ligapokal. Die Dolphins wollen stattdessen ein eigenes Turnier auf die Beine stellen und Freundschaftsspiele bestreiten.

Anzeige

Die Handballerinnen der Rostock Dolphins verzichten auf eine Teilnahme am Ligapokal. Neben dem RHC hatten lediglich drei Vereine aus Süddeutschland (Metzingen II, Wittlich und Gedern/Nidda) für die Spielrunde gemeldet. Angesichts der Entfernungen von 620 Kilometern und mehr wären auf die Ostseestädterinnen immense Reisekosten und Strapazen zugekommen.

Anzeige

„Auf Grund der hohen Kosten macht für uns der Ligapokal keinen Sinn“, erklärte Trainerin Ute Lemmel. Eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga hatte der Verein bereits im Vorfeld ausgeschlossen: „Wir sind Aufsteiger in die dritte Liga, müssten auch dann quer durch ganz Deutschland reisen und würden, wenn alles normal läuft, zumeist deutlich unterliegen. Auch wenn wir unseren Spielerinnen den Wettkampfbetrieb gönnen, hier stünden Aufwand und Nutzen in keinem vernünftigen Verhältnis“, erklärte Klubchef Olaf Meyer.

Der Verein werde versuchen, Turniere und Freundschaftsspiele zu organisieren, kündigte Meyer an: „Wichtig ist, unseren Spielerinnen endlich wieder wettkampfähnliche Bedingungen anzubieten.“