13. Januar 2020 / 17:22 Uhr

Rostocker FC nimmt Vorbereitung auf – drei Spieler haben Verein verlassen

Rostocker FC nimmt Vorbereitung auf – drei Spieler haben Verein verlassen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Andreas Murken (r.), hier mit Mittelfeldmann Daniel Muniz Dos Santos, ist seit 2014 der Manager der Verbandsliga-Mannschaft des Rostocker FC.
Andreas Murken (r.), hier mit Mittelfeldmann Daniel Muniz Dos Santos, ist seit 2014 der Manager der Verbandsliga-Mannschaft des Rostocker FC. © FOTO: Johannes Weber
Anzeige

Verbandsligist befindet sich seit Montagabend im Training. Bei den Rostockern sind mit Christian Rosenkranz und Martin Pett zwei wichtige Spieler zurück.

Anzeige

Als eines der ersten Teams der Fußball-Verbandsliga hat der Rostocker FC die Vorbereitung auf das zweite Halbjahr genommen. Die Elf von Trainer Jens Dowe absolvierte gestern Abend ihre erste Freiluft-Einheit in diesem Jahr. Nicht mehr mit dabei, waren Mittelfeldmann Felix Patzenhauer (zum SV Warnemünde), Defensiv-Allrounder Sandro Wegener (TSV Einheit Tessin) und Angreifer Suliman Sabirov (voraussichtlich zurück zum FSV Dummerstorf), die das Team in der Winterpause verlassen haben.

Anzeige

Ob auf den Abgang des Trio personell reagierte wird, ließ RFC-Manager Andreas Murken offen. Der 47-Jährige ist viel mehr froh darüber, dass mit Kapitän Christian Rosenkranz und Mittelfeldregisseur Martin Pett zwei wichtige Stützten der Mannschaft wieder regelmäßig zur Verfügung stehen. Rosenkranz konnte aufgrund einer hartnäckigen Muskelentzündung im Bein mehrere Monate nicht mitwirken. Pett hatte berufsbedingt lange Zeit gefehlt. „Es ist extrem wichtig, dass wir wieder auf beide setzen können. Sie gehören zu unserem Stammpersonal“, verdeutlicht Murken.

Die wichtigsten Wintertransfers in der Saison 2019/20 in M-V:

<b>NOFV-Oberliga Nord:</b> Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II Zur Galerie
NOFV-Oberliga Nord: Florian Esdorf vom FSV Wacker Nordhausen (Regionalliga Nordost) zum FC Hansa Rostock II ©

Er will nach dem erfolgreichen ersten Halbjahr mit 39 Punkten aus 16 Partien nichts an der aktuellen Zielstellung verändern. Die Rostocker hatten vor der Saison die Maßgabe herausgeben, oben mitspielen zu wollen. „Wir müssen schauen, wie wir aus der Winterpause kommen. Immerhin wollen wir uns nicht unnötig Druck machen“, so Murken. Momentan liegt der RFC auf Rang drei und hat nur einen Zähler Rückstand auf den noch ungeschlagenen Spitzenreiter Anker Wismar (40 Punkte).

Großen Respekt haben die Rostocker vor dem Pflichtspiel-Auftakt am 22. Februar beim Penzliner SV. Der Aufsteiger liegt mit 26 Punkten auf einem achtbaren achten Platz und spielt erfrischen Offensivfußball. „An diese Aufgabe werden wir sehr respektvoll herangehen“, sagt Murken, der mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden ist.


Mehr zur Verbandsliga

Bereits am kommenden Sonnabend (14 Uhr) wird der RFC sein erstes Testspiel in diesem Winter bestreiten. Der Traditionsklub wird sich auswärts gegen den Greifswalder FC messen. Die Partie gegen den Tabellendritten der NOFV-Oberliga Nord wird auf Kunstrasen ausgetragen.

Für seine sechswöchigen Vorbereitung hat der Rostocker FC vier weitere Freundschaftspartien vereinbart. Nach dem GFC-Kick geht es gegen den Landesligisten SV Hafen Rostock (31. Januar), ehe weitere Vergleiche gegen Oberligist FC Hansa II (8. Februar) und das Landesliga-Team des Doberaner FC (11. Februar) steigen. Die Bewährungsprobe wird für den RFC daheim gegen den Brandenburgligisten MSV Neuruppin (14. Februar) stattfinden.