24. Februar 2021 / 20:48 Uhr

Rostocker HC verzichtet auf Aufstiegsrunde

Rostocker HC verzichtet auf Aufstiegsrunde

Stefan Ehlers
Ostsee-Zeitung
Der Rostocker HC, hier Kapitänin Nicole Rotfuß beim Torwurf, liebäugelt mit einem Start in der Aufstiegsrunde.
Der Rostocker HC, hier Kapitänin Nicole Rotfuß beim Torwurf, liebäugelt mit einem Start in der Aufstiegsrunde. © Marten Vorwerk
Anzeige

Die Handballerinnen des Rostocker HC spielen auch in der kommenden Saison in der 3. Liga. Eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde sei kein Thema, erklärte Trainerin Ute Lemmel. Der Verein möchte in der Spielrunde mitmischen, die Mitte April beginnen soll. 

Anzeige

Spiel- statt Aufstiegsrunde – der Rostocker HC möchte die Drittliga-Saison sportlich ausklingen lassen. Der Verein liebäugelt mit einer Teilnahme an der sogenannten Spielrunde, die der Deutsche Handballbund (DHB) ab Mitte April austragen möchte.

Anzeige

„Wir würden natürlich gern an der Spielrunde teilnehmen, allerdings ist es nötig, dass wir durch eine Vereinsabfrage schnell erfahren, welche Teams melden, damit wir einen Überblick über die entstehenden Kosten haben“, erklärte Dolphins-Trainerin Ute Lemmel am Mittwochabend im Anschluss an eine Videokonferenz, an der Verbands- und Vereinsvertreter teilnahmen.

„Im Ergebnis dieser Konferenz haben wir erfahren, dass aktuell viele Teams gar nicht trainieren können“, sagte RHC-Vorstand Olaf Meyer. „Trotzdem möchten wir natürlich gern unseren Spielerinnen in dieser Saison noch Spielmöglichkeiten geben. Auch deshalb werden wir die weitere Entwicklung beobachten und dann schnellstmöglich Entscheidungen fällen.“

Eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde sei „aktuell kein Thema“, sagte Ute Lemmel.

Fest steht: In der laufenden Saison gibt es keine Absteiger. Da es Aufsteiger aus den Oberligen geben wird, erfolgt innerhalb der nächsten zwei Spielzeiten wieder eine schrittweise Reduzierung der dritten Liga auf 48 Mannschaften.

Es wird maximal drei Aufsteiger in die 2. Bundesliga geben.

Bei allen Spielen muss das Testkonzept des DHB umgesetzt werden. Für Vereine, die keine Spiele durchführen wollen oder können, ist die Saison beendet.