18. April 2018 / 15:10 Uhr

Rot-Weiß Wolgast II geht im Top-Spiel unter

Rot-Weiß Wolgast II geht im Top-Spiel unter

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Der Wolgaster Routinier MarcelWeinert (r./hier in einem früheren Spiel) attestierte seinem Team ein schlechtes Spiel gegen Greifswald.
Der Wolgaster Routinier MarcelWeinert (r./hier in einem früheren Spiel) attestierte seinem Team ein schlechtes Spiel gegen Greifswald. © Wolfgang Dannenfeldt
Anzeige

Kreisoberliga-Reserve verliert als Tabellenführer beim Zweiten Blau-Weiß Greifswald mit 1:6.

Anzeige
Anzeige

Greifswald. Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga I ist beim Zweiten mit 1:6 „untergegangen“. Rot-Weiß Wolgast II hat bei Blau-Weiß Greifswald II verloren. Das Ergebnis in diesem Spitzenspiel lässt erahnen, dass beim Verlierer einiges schief gelaufen sein muss.

Der Wolgaster Torjäger und Spielertrainer Marcel Weinert, der an der Seite von Stefan Tammert mit für den Höhenflug der letzten Monate verantwortlich ist, machte überhaupt keinen Hehl daraus, dass sein Team eine grottenschlechte Leistung abgeliefert hat: „Es wäre besser gewesen, wenn wir etwas anderes als Fußball spielen gemacht hätten. Es war nicht unser Tag“, ging für ihn die Welt aber auch nicht unter. „Ärgerlich war aber, dass wir nach dem 0:3 zwar unbedingt Resultatskosmetik wollten, Kampfgeist und kompaktes Abwehrverhalten aber nicht mehr stattfand und wir dann überlaufen wurden. Das darf unserer erfahrenen Truppe nicht passieren.“

Bis zur 34. Minute gelang es, ein glückliches 0:0 zu halten, ehe die hoch motivierten Greifswalder zum 2:0-Halbzeitstand trafen. Dass es ein „gebrauchter Tag“ für Rot-Weiß war, bewiesen auch die bitteren Verletzungen von Frank Schulze (Riss im Schienbein) und Michael Tammert (Zehenbruch). Mit dem 0:3 (61.) bröckelte der letzte ernsthafte Widerstand der Gäste. Das sehenswerte Ehrentor durch Sebastian Harwardt, der ein feines Zuspiel von Sven Thees gekonnt abschloss, war nur etwas Salbe auf die Wolgaster Wunde.

Mehr zur Kreisliga Vorpommern-Greifswald Staffel I

Vor allem die Greifswalder Torschützen Reinhardt (3 Treffer) und Galera (2) stürzten Rot-Weiß in viele Verlegenheiten. „Dass wir es viel besser können, haben wir schon bewiesen. So eine Klatsche kann aber auch positive Wirkungen haben. Das wollen wir in den nächsten Spielen zeigen“, blieb Weinert positiv gestimmt, erklärte aber Blau-Weiß spontan zum Aufstiegsfavoriten.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Mecklenburg Vorpommern
Sport aus aller Welt