27. September 2019 / 15:54 Uhr

Rot-Weiß Wolgast mit Sehnsucht nach Befreiungsschlag

Rot-Weiß Wolgast mit Sehnsucht nach Befreiungsschlag

Wolfgang Dannenfeldt
Ostsee-Zeitung
Rot-Weiß Wolgast, unter anderem mit Thorsten Menzel (am Ball), will morgen im Landesklassespiel gegen den FC Landhagen punkten.
Rot-Weiß Wolgast, unter anderem mit Thorsten Menzel (am Ball), will morgen im Landesklassespiel gegen den FC Landhagen punkten. © Wolfgang Dannenfeldt
Anzeige

Wolgaster Landesklasse-Kicker wollen in Erfolgsspur zurück. FC Insel Usedom tritt mit breiter Brust gegen Tabellenführer an .

Anzeige
Anzeige

Wolgast. Die Landesklasse-Fußballer von Rot-Weiß Wolgast haben aus den zurückliegenden drei Spielen nur einen Punkt geholt. Um ein weiteres Abrutschen in der Tabelle zu vermeiden, wollen die Kicker des FC Rot-Weiß Wolgast (11.) morgen gegen den FC Landhagen (13.) wieder in die Erfolgsspur zurück.

„Die 2:5-Niederlage in Groß Miltzow liegt noch allen schwer im Magen“, sagt Trainer Erik Lüdtke. „Ich bin mir aber sicher, dass unsere Truppe gewillt ist, den Hebel umzulegen.“ Lüdtke geht aber davon aus, „dass es ein Spiel auf Augenhöhe wird. Die Gäste sind keine heurigen Hasen, sie sind immer für eine Überraschung gut. Da gilt es schon, die richtige Mixtur aus Selbstbewusstsein und nötigem Respekt vor dem Gegner zu finden“, meint der Wolgaster Übungsleiter. Auchin diesem Spiel muss Lüdtke verletzungsbedingt erneut auf Kohr, Kollhoff und Schulz verzichten.

Mehr aus dem Kreis Vorpommern-Greifswald

Viel besser läuft es für den FC Insel Usedom (3.). Die Insulaner haben zuletzt dreimal gewonnen und ein Torverhältnis von 14:4 vorzuweisen. An diesem Wochenende kommt der Tabellenführer, der Neubrandenburger FC, auf die Insel. „Unsere Jungs sind hoch motiviert und wollen unbedingt einen Dreier einfahren“, sagt FCU-Coach Roman Maaßen. „Wir haben erneut Heimvorteil und dieser muss genutzt werden.“ Gleichwohl warnt aber der Bansiner Coach vor dem starken Kontrahenten: „Die Neubrandenburger stehen nicht umsonst ganz oben. Im Vorbereitungsspiel haben sie uns fünf Buden reingehauen. Da heißt es diesmal, voll auf der Höhe der Situation zu sein, denn jede Nachlässigkeit wird mit Sicherheit bestraft.“ Maaßen hofft, seine Bestformation auf das Feld schicken zu können.

Kreisoberliga: Hohendorfer SV will nachlegen

In der Fußball-Kreisoberliga hat sich der Hohendorfer SV bei seinem 3:2-Sieg beim BSV Fort Torgelow in guter Verfassung präsentiert und endlich die ersten Punkte eingefahren. Das lässt hoffen, dass die Schützlinge von Trainer Axel Borck auch gegen Blau-Weiß Jarmen (6.) in der Lage sind, einen Punktezuwachs zu erreichen.

Unterdessen muss der SV Ückeritz (11.) nach drei Schlappen in Folge versuchen, schnellstens wieder die Kurve zu kriegen. Ob sich aber der Tabellenzweite aus Ducherow so einfach wegfegen lässt, ist eher unwahrscheinlich. Jatznick heißt das Reiseziel des FSV GW Usedom (8.). Dort wollen die Kicker aus der Inselstadt versuchen, ihren guten Lauf fortzusetzen. Bei Ausschöpfung ihrer Möglichkeiten sollte das auch gegen den Vorletzten zu schaffen sein. Für den SV Kröslin (5.), der am Sonntag beim Schlusslicht Penkuner SV II antritt, sind die drei Punkte noch längst nicht im Kasten. Trainer Carsten Niemann weiß nur zu genau, dass angeschlagene Gegner, die gefährlichsten sind. Denn Penkun II lechzt förmlich nach dem ersten Punktgewinn.