13. August 2019 / 17:00 Uhr

Rotation Leegebruch und SCO Velten richten Oberhavel-Tischtenniscup aus

Rotation Leegebruch und SCO Velten richten Oberhavel-Tischtenniscup aus

Matthias Schütt
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Heinz Eitdorf (l.) und Thorsten Leue freuen sich schon auf das Spektakel an der Platte.
Heinz Eitdorf (l.) und Thorsten Leue freuen sich schon auf das Spektakel an der Platte. © Matthias Schütt
Anzeige

Zwei Vereine, ein Tischtennisturnier: In Velten geht es am Wochenende wieder zwei Tage lang um kleine weiße Bälle auf der Platte.

Anzeige
Anzeige

Kleine weiße Bälle, die über ein 15,25 Zentimeter hohes Netz fliegen und auf der anderen Seite der Platte wieder aufschlagen müssen. Das ist das einfache Prinzip im Tischtennis-Sport. Dieser steht am Wochenende im Mittelpunkt, wenn in der Veltener Ofenstadthalle der 2. Oberhavel-Tischtenniscup stattfindet. „Das Turnier ist gut vorbereitet. Wir sind bereit“, sagt Heinz Eitdorf vom TTC Rotation Leegebruch, der das Spektakel an der Platte zusammen mit Thorsten Leue vom SC Oberhavel Velten und einem gemeinsamen Organisationsteam vorbereitete.

Denn hinter dem Tischtennisevent stecken gleich zwei Vereine. „Wir begegnen uns in einem fairen, sportlichen Wettbewerb, stehen aber als Vereine freundschaftlich zueinander“, so Eitdorf. „Sonst wäre so ein gemeinsames Turnier nicht möglich.“

Nach der Premiere im vergangenen Jahr mit über 130 Sportlern war man sich bei beiden Vereinen schnell einig, eine weitere Auflage zu planen und durchzuführen. Diese sollte vom Zeitpunkt her ähnlich der ersten Veranstaltung folgen und findet daher wieder Mitte August statt – kurz vor dem Start der neuen Tischtennissaison. Wurde das Turnier 2018 aufgrund der Jubiläen von 90 Jahren Gemeinde Leegebruch sowie 50 Jahren Veltener Tischtennis mit dem Beinamen „Jubiläumsturnier“ veranstaltet, steht es nun unter dem Motto: „Mit Rotation in Oberhavel zum Saisonstart“.

Mehr Oberhavel-Sport

„Da finden sich dann beide Mannschaftsnamen wieder. Das ist auch unser gemeinsames Anliegen“, erklärt Rotations-Vereinschef Eitdorf. Seit Anfang des Jahres wurde in akribischer Arbeit das Spektakel vorbereitet – von der Hallenbuchung, den Schiedsrichtern, Urkunden, Sachpreisen sowie gastronomischer Umrahmung wurde alles auf die Beine gestellt. An vieles wurde gedacht, um für einen reibungslosen Ablauf der zweitägigen Veranstaltung zu sorgen. „Das Turnier soll sich etablieren und auch in Zukunft stattfinden. Wir wollen es zu einer Tradition werden lassen“, sagt Leue, der gleichzeitig Vizepräsident beim SC Oberhavel Velten ist. Doch schon seit einiger Zeit laufen Bestrebungen, die Tischtennisabteilung, immerhin „die zweitgrößte Abteilung im Verein mit rund 80 Mitgliedern“, wie Leue sagt, auszugliedern und einen eigenen Verein zu gründen. Das soll ab dem kommenden Jahr passieren. Dazu soll in einer Mitgliederversammlung im November erklärt werden, wie der Vorgang abläuft, ehe dann der TTC Ofenstadt Velten an den Start gehen soll.

TT-Sport soll in Oberhavel populärer werden

Die Entwicklung in Velten zeigt aber, dass der Tischtennissport in der Region angekommen ist und sich mehr und mehr verankert. „Das ist ja auch eines unserer Ziele mit dem Turnier, den Sport populärer und noch interessanter zu machen, obwohl wir da schon auf einem guten Weg sind“, äußert sich der Veltener Vizechef, gleichzeitig einer der vielen Sponsoren des Tischtennisevents am Sonnabend und Sonntag. „Ohne die Unterstützung vieler Leute, aber auch der Stadt Velten wäre das alles gar nicht möglich.“

Im Vorfeld berichten die Organisatoren, dass schon über 100 Teilnehmer angemeldet seien, aber durchaus noch Platz für weitere Starter ist. Vorrangiges Einzugsziel sind dabei Sportler aus Berlin und Brandenburg. Dennoch waren die Organisatoren positiv überrascht, als im vergangenen Jahr selbst ein Starter aus Hongkong dabei war. „Das war Zufall, dass er aufgrund eines Termins in der Nähe war. Er hat aber einen tollen Sport gezeigt und gewonnen“, sagt Heinz Eitdorf, selbst noch aktiver Spieler in seinem Verein. Aufgrund seiner Mitarbeit in der Turnierleitung bleibt aber abzuwarten, ob er es selbst an die Platte schafft. Nach der offiziellen Eröffnung am Sonnabend um 9.30 Uhr soll es im Anschluss an den vielen Tischen losgehen. Dann fliegen endlich die Bälle über das Netz und die Kellen können geschwungen werden.

Alles Wissenswerte rund um das Turnier

  • Die zweite Auflage findet am 17.und 18. August in der Ofenstadthalle in Velten im Katersteig statt. Während am Samstag die Spielklassen D und B sowie der Nachwuchs B am Start ist, spielen am Sonntag die Spielklassen C und B. Zudem ist der Nachwuchs A an der Platte. Die Spiele beginnen an beiden Turniertagen jeweils um 9.30 Uhr, während die Anmeldung vor Ort ab 8 Uhr möglich ist.
  • Zudem teilten die Organisatoren mit, dass „eine Anmeldung in zwei Spielklassen an einem Turniertag nicht möglich ist“.

  • Im Einzel wird die Vorrunde in Gruppen ausgespielt. Die jeweiligen Staffelsieger ziehen dann in die K.o.-Runde ein. Bei Spielgleichheit entscheidet die Satzdifferenz, dann die höhere Anzahl gewonnener Sätze und bei weiterer Gleichheit das Spiel gegeneinander. Die folgenden Platzierungspartien finden im einfachen K.o.-Modus statt, ehe der Sieger in den einzelnen Spielklassen feststeht.

  • Im Doppel wird sofort im einfachen K.o.-System agiert. Das Match um Platz drei wird nicht extra ausgespielt. Somit stehen immer jeweils zwei dritte Plätze fest. In allen Wettbewerben wird mit drei Gewinnsätzen gespielt.

  • Für Platzierte gibt es bei der Siegerehrung Urkunden, Pokale, Sachpreise.

ANZEIGE: 50% auf dein Präsentations-Trainingsanzug! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Brandenburg
Sport aus aller Welt