21. Juni 2017 / 22:55 Uhr

Rotenberg holt sich Kreismeisterschaft

Rotenberg holt sich Kreismeisterschaft

Christian Roeben
Göttinger Tageblatt
Rotenberg Jubel
Großer Jubel: Der SV Rotenberg gewinnt die Kreismeisterschaft nach Elfmeterschießen-Erfolg gegen den TSV Seuligen. © Schneemann
Anzeige

SVR besiegt TSV Seulingen vor 300 Zuschauern mit 7:6 nach Elfmeterschießen

Bilshausen. Der SV Rotenberg hat sich die Fußball-Kreismeisterschaft gesichert. Vor 300 Zuschauern siegte der SV in Bilshausen mit 8:7 nach Elfmeterschießen gegen den TSV Seulingen. Vamoussa Diakite verwandelte den entscheidenden Strafstoß für den Sieger. Nach der regulären Spielzeit hatte es 1:1 gestanden.

Anzeige

Am längsten Tag des Jahres begann das Finale kurzweilig. Seulingens Marius Münter, dieses Mal im zentralen Mittelfeld aktiv, feuerte schon in der ersten Minute den ersten Weitschuss ab. Kurz darauf lag der TSV bereits vorne. Torjäger Özkan Beyazit, der im Ligabetrieb 43-mal zugeschlagen hatte, scheiterte zwar erst mit einem schnell ausgeführten Freistoß, setzte den Ball im zweiten Versuch dann aber von halbrechts ins lange Eck zur Seulinger Führung (5.).

helgeschneemann.com_02 Zur Galerie
helgeschneemann.com_02 © Schneemann

Rotenberg musste sich erstmal sortieren, wäre aber fast zum schnellen Ausgang gekommen. Julian Tenchella nahm mit links Maß, traf jedoch nur die Unterkante der Latte (10.). Es war ein Weckruf für den SVR, der nun aktiver und präsenter war. Den Platz, den die Seulinger im zentralen Mittelfeldbereich ließen, konnte die Elf von Trainer Tobias Dietrich jedoch nicht nutzen.

Anzeige

Nicht nutzen konnte auch Özkan Beyazit seine Riesenchance Mitte des ersten Durchgangs. Aus fünf Metern köpfte der TSV-Torjäger den Ball auf Rotenbergs Keeper Marcel Föste - mit dem Seulinger 1:0 ging es in die Pause.

Durchgang zwei verlief ähnlich wie die erste Halbzeit. Seulingen machte anfangs Druck und erspielte sich einige Gelegenheiten, Rotenberg kam Mitte des zweiten Abschnitts stärker auf, ohne sich jedoch große Chancen zu erspielen. Bis zur 89. Minute hielt die Seulinger Führung, dann glich Afrim Gasi nach einer Ecke doch noch aus. Den Rotenbergern war zehn Minuten vor dem Ende bereits ein Treffer gelungen. Dieser zählte aber nicht, weil der schwache Schiedsrichter Michael Markov bereits vorher abgepfiffen und auf Freistoß für Rotenberg entschieden hatte.

Im Elfmeterschießen hielt Rotenbergs Keeper Föste den dritten Seulinger Strafstoß von Yannick Triebe. Da Frederic Otto Rotenbergs vierten Elfmeter jedoch drüber knallte, blieb es spannend. Markus Biermann avancierte schließlich zum Seulinger Unglücksraben. Föstes Parade gegen den missglückten Biermann-Versuch aus elf Metern und Diakites Treffer zum Endstand beschlossen das letzte Kreispokalfinale. Wermutstropfen für den Gewinner: Daniele Galluzzi musste kurz vor Schluss mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden. Im kommenden Jahr gibt es nur noch eine Kreisliga - und damit auch kein Endspiel um den Titel mehr.