02. Juni 2019 / 20:54 Uhr

Roter Stern Leipzig mit Last-Minute-Sieg gegen die SG LVB

Roter Stern Leipzig mit Last-Minute-Sieg gegen die SG LVB

Stephan Wille
Leipziger Volkszeitung
Der Rote Stern Leipzig spielte am 2. Juni 2019 gegen die SG LVB
Dr Roter Stern Leipzig gewann das Stadtduell gegen die SG LVB knapp mit 1:0 und sicherte sich damit den Klassenerhalt. © Dirk Knofe - Picturework.eu
Anzeige

Mit einem knappen 1:0-Heimsieg in sprichtwörtlich letzter Sekunde gewinnt der Rote Stern Leipzig das Stadtderby gegen die Sportgemeinschaft Leipziger Verkehrsbetriebe. Mit dem vierten Heimsieg der Saison gelingt der Bieleit-Elf vorzeitig der Klassenerhalt. Das Tor des Tages erzielte Konstantin Simon.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. Bei sommerlichen Temperaturen sorgten die rund 450 Zuschauer für eine tolle Derby-Stimmung. Die Sterne legten auch gleich direkt nach Anpfiff los wie die Feuerwehr und hatten bereits in der ersten Minute die Chance in Führung zu gehen. Rudolf Seufert, dreifacher Torschütze letzte Woche in Radefeld, scheiterte aber zweimal innerhalb weniger Sekunden aus Nahdistanz am glänzend aufgelegten LVB-Schlussmann Sebastian Neumann.

Viel Leerlauf auf beiden Seiten

Die SG LVB bot in der Anfangsphase nur wenig spielerische Highlights, kam aber im Laufe der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel. Das Derby begann für Trainer Thomas Goretzky, der am Sonntag seinen 38. Geburtstag feierte, äußerst ungünstig. Bereits nach zwanzig Minuten musste er Kevin Bockhorn, seinen besten Torschützen in der Rückrunde, verletzungsbedingt vom Feld nehmen. Die einzige gefährliche LVB-Chance im ersten Durchgang vergab Benjamin Bunge in der 42. Minute.

JETZT Durchklicken: Die Bilder vom Spiel!

Roter Stern Leipzig - SG LVB (1:0) Zur Galerie
Roter Stern Leipzig - SG LVB (1:0) ©

Bis auf eine spannende Anfangsphase blieben beide Mannschaften im Derby vieles schuldig. Das änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht sonderlich, bis die Nachspielzeit lief.

Konstantin Simon avanciert zum Man oft he Match

Mit den letzten Kräften versuchten es die Sterne den Lucky Punch zu setzen und wurden doch noch belohnt. Konstatin Simon wurde am LVB-Strafraum geschickt freigespielt und per Flachschuss ließ er Sebastian Neumann aus 16 Metern keine Abwehrchance. Nur wenige Sekunden nach dem Treffer pfiff Schiedsrichter Christopher Fiebig die Begegnung ab. Spieler und Fans lagen sich anschließend in den Armen und feierten den späten Heimsieg sowie den vorzeitigen Klassenerhalt.

Mehr zur Landesklasse Sachsen Nord

Ganz bitter war der Ausgang für die SG LVB. In der 85. Minute hatte die Goretzky- Elf selbst eine Doppelchance das Spiel für sich zu entscheiden. Zunächst scheiterte Ferdinand Weinlich per Schuss aus 16 Metern am guten Keeper Max Siekmann. Im Nachsetzen zog Friedrich Malgut aus fünf Metern per Kopf gegen den Sterne Torwart den Kürzeren.

Die Trainer Stimmen nach dem Spiel

Marcus Bieleit (Roter Stern Leipzig): „Wir hatten gut angefangen, haben uns aber nicht belohnt ähnlich wie gegen Döbeln (Anm. Letztes Heimspiel). Wir standen dann zu tief, haben den Gegner ins Spiel kommen lassen und zu wenig agiert. In der 2. Halbzeit hatten wir wieder mehr Zugriff bekommen und zum Schluss etwas glücklich gewonnen. Ein 0:0 wäre nicht unverdient gewesen.“

Thomas Goretzky (SG LVB): „ In den ersten 5. Minuten mussten wir einige Situationen überstehen. Danach sind wir besser ins Spiel gekommen und haben es dominiert. Leider mussten wir schon frühzeitig Kevin Bockhorn verletzungsbedingt auswechseln. Die 2. Halbzeit haben wir dort weitergemacht, wo wir aufgehört hatten. In der Schlussminute kassieren wir einen vermeidbaren Konter bei einem typischen 0:0 Spiel und verpassen vorher selbst in Führung zu gehen.“