30. August 2021 / 09:32 Uhr

Roter Stern Leipzig und der SV Liebertwolkwitz feiern Siege

Roter Stern Leipzig und der SV Liebertwolkwitz feiern Siege

Frank Müller
Leipziger Volkszeitung
Rotation 1950 – SV Liebertwolkwitz in der Fussball Landesklasse
Der SV Liebertwolkwitz (schwarz) feiert einen knappen aber verdienten 1:0-Auswärtserfolg bei der SG Rotation 1950. © Alexander Prautzsch
Anzeige

Landesklasse Sachsen Nord: Der SV Liebertwolkwitz siegt dank eines Treffers von Patrick Lehmann mit 1:0 bei der SG Rotation 1950. Roter Stern Leipzig gewinnt gegen Sermuth mit 3:1. Tabellenführer bleibt der Radefelder SV trotz der ausgefallenen Partie in Krostitz. 

Leipzig. Der heftige Regen verursachte am 3. Spieltag der Fußball-Landesklasse einige Spielausfälle, darunter das Match von Spitzenreiter Radefelder SV in Krostitz. Erstere blieben dennoch Tabellenführer. Beim Roten Stern konnte hingegen gespielt werden, der Rasen im Sportpark Dölitz präsentierte sich vor 150 Zuschauern in passablem Zustand.

Anzeige

Mit dem Ergebnis waren die Gastgeber ebenfalls zufrieden, sie schickten Eintracht Sermuth 3:1 geschlagen nach Hause. Maximilian Grigo (33. Minute), Kevin Sachse mit seinem ersten Treffer für RSL (43.) sowie Max Herzog (85.) sorgten für einen auskömmlichen Vorsprung der nicht in Bestbesetzung antretenden (es sind noch nicht alle Sterne aufgegangen, also noch nicht im Lande) Gastgeber, ehe Justin Brandl der Sermuther Ehrentreffer gelang (86.).

JETZT Durchklicken: Die Bilder zum 1:0-Auswärtserfolg des SVL!

Der SV Liebertwolkwitz feierte einen knappen 1:0-Auswärtserfolg bei der SG Rotation 1950. Den späten Siegtreffer erzielte Patrick Lehmann. Zur Galerie
Der SV Liebertwolkwitz feierte einen knappen 1:0-Auswärtserfolg bei der SG Rotation 1950. Den späten Siegtreffer erzielte Patrick Lehmann. ©

„Ich habe mich für unsere Neuen im Team gefreut“, sagte Sterne-Coach Marcus Bieleit. „Wir haben uns bereits in der ersten Halbzeit mit schön herausgespielten Toren belohnt. In der zweiten haben wir unser Pensum dann mehr oder weniger heruntergespult. Gegen Ende wurde unser Spiel etwas zerfahren, was der Gegner zum Tor nutzte.“ Durch den ersten Sieg pegelt sich RSL im Mittelfeld der – freilich noch wenig aussagekräftigen – Tabelle ein.

Für Rotation 1950 sieht sich das Klassement derzeit nicht so entspannt an, nach dem 0:1 gegen den SV Liebertwolkwitz sind Walid Malkawis Mannen Schlusslicht. Das Tor markierte Patrick Lehmann fünf Minuten vor Schluss. „Übers gesamte Spiel gesehen, waren die drei Punkte für uns verdient“, befand Gästecoach Frank Watzka, der besonders den nicht nur beim Tor, sondern auch in der Abwehr sehr präsenten Patrick Lehmann lobte. Dagegen meinte Malkawi: „Ein Zähler war für uns durchaus drin und wohl auch verdient.“