23. März 2021 / 16:15 Uhr

Bericht: Nach Rangnick-Absage – Auch Schröder wird nicht Sportvorstand von Schalke 04

Bericht: Nach Rangnick-Absage – Auch Schröder wird nicht Sportvorstand von Schalke 04

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Auch Rouven Schröder wird offenbar nicht der neue Sportvorstand vom FC Schalke 04.
Auch Rouven Schröder wird offenbar nicht der neue Sportvorstand vom FC Schalke 04. © IMAGO/Ulrich Hufnagel
Anzeige

Die Absage von Ralf Rangnick als neuer Sportvorstand des FC Schalke 04 war ein Rückschlag für den kriselnden Revierklub. Nun fällt wohl eine weitere Option aus dem Kandidatenkreis weg. Wie der Kicker berichtet, steht Rouven Schröder nicht für den Posten beim Bundesliga-Schlusslicht zur Verfügung.

Anzeige

Der FC Schalke 04 muss seine dringliche Suche nach einem neuen Sportvorstand weiter fortsetzen: Nach Tagen des intensiven, aber letztlich erfolgslosen Werbens um Ralf Rangnick und der Abfuhr von Leipzig-Sportdirektor Markus Krösche hat nun mit Rouven Schröder ein weiterer ernsthafter Kandidat abgesagt. Das berichtet der Kicker am Dienstagnachmittag.

Anzeige

Der langjährige Sportchef von Mainz 05 stehe den Knappen nicht zur Verfügung, hieß es. Dabei soll es vor einigen Wochen Gespräche mit Aufsichtsratschef Jens Buchta über ein mögliches Engagement von Schröder in Gelsenkirchen gegeben habe.

Mit Schröders Absage bleibt weiterhin offen, ob der vakante Posten mit einer externen oder einer internen Lösung besetzt wird. Derzeit arbeitet der frühere Sportchef des Hamburger SV, Peter Knäbel, als kommissarischer Sportchef bei S04. Der 54-Jährige, bei Schalke eigentlich Technischer Direktor für Entwicklung, habe "einen sehr guten Eindruck hinterlassen", sagte Buchta am vergangenen Wochenende.

Die gescheiterten Gespräche mit Rangnick haben laut Buchta die Suche nach einem neuen Sportvorstand zusätzlich erschwert: "Als Verein sind wir bei der Personalsuche jetzt in einer schwierigen Lage."