14. Oktober 2021 / 18:25 Uhr

RSV-Coach Hinze: "Dann wird auch Greifswald Probleme bekommen"

RSV-Coach Hinze: "Dann wird auch Greifswald Probleme bekommen"

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Patrick Hinze (Trainer RSV), RSV Eintracht 1949 - SV Babelsberg 03, Landespokal, Achtefinale, Saison 21/22, Stahnsdorf, 09.10.2021, Foto: Benjamin Feller
Gibt beim RSV Eintracht die Richtung vor: Trainer Patrick Hinze. © Benjamin Feller
Anzeige

NOFV-Oberliga Nord: Der RSV Eintracht 1949 gastiert am Sonntag beim Tabellenzweiten Greifswalder FC um den ehemaligen Drittligaspieler Robert Müller.

Oberliga Nord: Greifswalder FC (2.) – RSV Eintracht 1949 (8.). „Für uns wird das meiner Meinung nach eher ein relativ einfaches Spiel“, sagt RSV-Trainer Patrick Hinze vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (14 Uhr) beim Tabellenzweiten aus Mecklenburg-Vorpommern. Dabei weiß der 35-Jährige natürlich nur zu gut um die Qualität der Mannschaft, bei der Roland Kroos als Technischer Direktor arbeitet. „Dort wird unter professionellen Bedingungen und mit einem vielfachen von unserem Etat gearbeitet“, sagt Hinze, der aus dem GFC-Kader Robert Müller sehr gut kennt. Beide spielten einst zusammen im Nachwuchs von Hertha BSC.

Anzeige

Inzwischen hat Müller 348 Drittligaspiele in seiner Vita zu stehen und bei den Greifswaldern einen langfristigen Vertrag unterschrieben. Neben ihm spielen mit den Ex-Babelsbergern Lovro Sindik und Lukas Knechtel sowie Ronny Garbuschewski und Velimir Jovanovic weitere Akteure im Team, die bereits viel höherklassige Erfahrung gesammelt haben. „Unser Ziel ist es, an die Leistung vom Pokalspiel gegen Babelsberg anzuknüpfen – dann wird auch Greifswald seine Probleme bekommen“, ist sich Hinze sicher. Dabei kann er unter anderem wieder auf Innenverteidiger Peter Misch sowie Mittelfeldspieler Dennis Nüsse setzen. Angreifer Niklas Goslinowski fällt hingegen verletzungsbedingt weiter aus.