17. März 2020 / 16:20 Uhr

RSV Eintracht 1949: Verein im Ausnahmezustand

RSV Eintracht 1949: Verein im Ausnahmezustand

Ronny Müller
Märkische Allgemeine Zeitung
Die TKS-Basketballer um Petar Zivkovic (o.I.) können auf den ProB-Verbleib hoffen. Trainer Patrick Hinze (o.r.) hat die Fußballer des RSV an die Brandenburgliga-Spitze geführt. Und die Handballerinen der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf (blaue Trikots) wollen in die Oberliga aufsteigen. 
Die TKS-Basketballer um Petar Zivkovic (o.I.) können auf den ProB-Verbleib hoffen. Trainer Patrick Hinze (o.r.) hat die Fußballer des RSV an die Brandenburgliga-Spitze geführt. Und die Handballerinen der HSG RSV Teltow/Ruhlsdorf (blaue Trikots) wollen in die Oberliga aufsteigen.  © Benjamin Feller, Frank Neßler, Julius Frick/SPORTBUZZER-Montage
Anzeige

Kreis Havelland: Michael Grunwaldt, Vorsitzender des RSV Eintracht, über die Folgen der Corona-Krise – Basketballer der TKS 49er können nach Ligaentscheidung in der 2. Bundesliga ProB bleiben.

Anzeige
Anzeige

Der RSV Eintracht 1949 aus Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf ist mit 3170 Mitgliedern einer der größten Sportvereine Brandenburgs. Der Vorstandsvorsitzende Michael Grunwaldt spricht mit dem SPORTBUZZER über die Folgen der Corona-Krise für den RSV. Grunwaldt über:

die komplette Einstellung des Sportbetriebes: Am Samstag habe man sich im Verein entschlossen, „alles dicht zu machen“. Anfangs der Corona-Misere habe man noch differenzieren wollen zwischen Mannschaftssportarten und Individualsportlern sowie zwischen Hallensport und Outdoor. „Aber die behördliche Untersagung gilt nun für alle. Der Sport muss in den Hintergrund treten. Wir hoffen, damit einen maßgeblichen Beitrag zu leisten, dass sich das Virus nicht weiter ausbreiten kann“, sagt Grunwaldt. Hallensport ist vorerst bis zum 19. April untersagt, Fußballplätze sind bis mindestens 22. März dicht.

die Folgen für den Verein: „Das ist im Augenblick schwer zu beurteilen. Wir haben keine Erfahrung damit, vieles hängt davon ab, wie lange es dauert“, sagt Grunwaldt. Es werde das eine oder andere Mitglied geben, das aufgrund fehlender Sportmöglichkeiten den Beitrag zurückverlange. „Aber wir hoffen, dass die Sportfreunde Verständnis haben, dass wir die Reißlinie ziehen mussten.“ Zumal das Nutzungsverbot der Sportstätten behördlich angeordnet ist. Der RSV setze das Verbot, etwa mit Platzwarten, lediglich durch und passe auf, dass sich alle Vereinsmitglieder daran halten.

die Fußballer des RSV: Die erste Herrenmannschaft führt die Tabelle in der Brandenburgliga mit zehn Punkten Vorsprung souverän an. Die Meldung an den Nordostdeutschen Fußball-Verband für die Oberliga ist bereits erfolgt. Grunwaldt: „Ich hoffe, dass die Mannschaft von Trainer Patrick Hinze die Früchte ernten kann.“ Alles andere wäre eine riesige Enttäuschung.

Mehr anzeigen

die Basketballer des RSV: Die erste Mannschaft spielt unter dem Namen TKS 49ers in der 2. Bundesliga ProB. Im Zuge der Corona-Krise wurde die Saison zunächst unterbrochen und am Dienstag vorzeitig abgebrochen. Der Aufsteiger rangierte abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz und hätte in den Playdowns ein mittleres sportliches Wunder mit fünf Siegen aus sechs Spielen für den Klassenerhalt gebraucht. Das wollte man mit einem weiteren Trainerwechsel erzwingen. Noch vor dem letzten Hauptrundenspiel in Oldenburg musste Trainer Nicolai Coputerco seinen Hut nehmen. Der sportliche Leiter Wladimir Pastushenko sollte das Unmögliche versuchen, möglich zu machen.

Das Vorhaben wurde durch den Abbruch gestoppt. Dennoch können die TKS 49ers auf den Klassenerhalt hoffen: Die Liga hat beschlossen, den Abstieg auszusetzen und die Staffeln in der kommenden Saison aufzustocken. Tabellenführer Itzehoe Eagles kann ohne Playoffs in die ProA aufsteigen. Wie groß die ProB Nord in der kommenden Saison ist, hängt auch vom Lizenzierungsverfahren ab. „Wir wollen versuchen, die Lizenz zu bekommen“, sagt Grunwaldt. Er weiß aber, dass manch potenzieller Sponsor derzeit damit beschäftigt ist, Corona-Klippen zu umschiffen. Die Trainerfrage werde anhand der Ligazugehörigkeit geklärt.

Aktuelles aus der Region

die Handballer des Vereins: Die spielen in der Spielgemeinschaft RSV Eintracht/SV Ruhlsdorf. Sowohl die Damen als auch die Herren stehen in der Brandenburgliga an der Spitze und streben den Aufstieg in die Oberliga an. Grunwaldt: „Aber auch da müssen wir abwarten, wie und ob der Spielbetrieb fortgesetzt wird.“ Der Ausnahmezustand wird den Verein also wohl noch eine Weile im Schwitzkasten halten.

Keine Absteiger aus ProA und ProB

Der RSV Eintracht hat die Abteilungen Aerobic, Badminton, Basketball, Rollstuhlbasketball, Freizeitsport Erwachsene, Fußball, Fußball Jugend, Cheerleading, Geräteturnen, Gesundheitssport, Gymnastik, Handball, Judo, Kinderturnen, Leichtathletik, Reha- und Behindertensport, Seniorengymnastik, Triathlon, Volleyball Spiel, Volleyball Fun.

Die BARMER 2. Basketball Bundesliga verkündete am Dienstag „aufgrund der aktuellen Situation und Entwicklung in Bezug auf das Coronavirus“ vorzeitig das endgültige Saisonende. Nach Beratung mit den 41 Bundesligisten habe man beschlossen, den Spielbetrieb mit sofortiger Wirkung zu beenden.

Bezüglich der Auf-und Abstiegsregelung wurde entschieden, die derzeitigen Tabellenstände der ProA und ProB als Abschlusstabellen zu erklären. Der Erst- und Zweitplatzierte der ProA (NINERS Chemnitz & Eisbären Bremerhaven) erhält somit das sportliche Aufstiegsrecht in die easyCredit Bundesliga. Das sportliche Aufstiegsrecht in die ProA steht den Erstplatzierten der ProB Nord (Itzehoe Eagles) und ProB Süd (scanplus baskets Elchingen) zu. „Aufgrund der vorzeitigen Beendigung der Saison wurde zudem beschlossen, dass kein Bundesligist aus der ProA in die ProB und kein Bundesligist aus der ProB in die Regionalliga absteigt.“