02. Mai 2021 / 12:00 Uhr

Rückkehr in die Heimat: Camacho beendet Trainee-Programm in Wolfsburg vorzeitig

Rückkehr in die Heimat: Camacho beendet Trainee-Programm in Wolfsburg vorzeitig

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Beendet sein Trainee-Programm beim VfL Wolfsburg vorzeitig: Ex-Profi Ignacio Camacho kehrt nach Spanien zurück.
Beendet sein Trainee-Programm beim VfL Wolfsburg vorzeitig: Ex-Profi Ignacio Camacho kehrt nach Spanien zurück. © Boris Baschin
Anzeige

Im September hatte Ignacio Camacho beim VfL Wolfsburg sein Karriereende verkündet und eigentlich ein Trainee-Programm beim Bundesligisten absolvieren wollen. Doch nur wenige Wochen nach dem Start beendete der Spanier sein Vorhaben - er kehrt in seine Heimat zurück.

Anzeige

Rund acht Monate ist es her, dass Ignacio Camacho im Alter von nur 30 Jahren beim Bundesligisten VfL Wolfsburg sein Karriereende bekannt gegeben hatte. In einer emotionalen Rede verabschiedete sich der Spanier, der wegen zahlreicher schwerer Verletzungen kaum Pflichtspiel-Einsätze in Wolfsburg sammeln konnte, von der Profifußball-Bühne. Aber Camacho verabschiedete sich damals nicht aus dem Verein, er trat ein auf zwei Jahre angelegtes Trainee-Programm an, wo er zuletzt unter anderem mit der U19 zusammenarbeitete und zukünftig noch in weitere Stationen, wie beispielsweise im Lizenz-Bereich oder in der Geschäftsstellen-Organisation, hospitieren sollte. Doch daraus wurde nichts, er beendete jetzt auch aus persönlichen Gründen das Trainee-Programm, wie der VfL am Sonntagmittag bekannt gab. Der Ex-Profi sei mit seiner Familie nach Spanien zurückgekehrt, heißt es in einer Mitteilung des Klubs.

Anzeige

„Es war keine Frage für uns, seinem Wunsch nach Vertragsauflösung nachzukommen. Ignacio hat hier in Wolfsburg sportlich, aber auch menschlich seine Spuren hinterlassen. Aufgrund seiner langwierigen Verletzung, die ihn letztendlich dazu gezwungen hat, seine Fußballschuhe vorzeitig an den Nagel zu hängen, hatte er hier zuletzt keine leichte Zeit", wird VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer in der Mitteilung zitiert. "Wir haben uns gefreut, dass wir Cama im Spätsommer letzten Jahres durch ein Traineeprogramm weiter an den VfL binden konnten, haben aber auch vollstes Verständnis für seine Entscheidung und wünschen ihm und seiner Familie alles Gute."

Mehr zum VfL Wolfsburg

Im Juli 2017 war der Aggressiv-Leader für 15 Millionen Euro aus Malaga gekommen. Seitdem absolvierte er gerade mal 21 Pflichtspiele für den VfL. Eine Adduktorenverletzung setzte ihn lange außer Gefecht, zudem hatte er Probleme mit einer Sehne am Fuß. In der Spielzeit 2018/19 hatte Camacho nur die ersten sechs Partien absolvieren können, der Frust war groß. Im Sommer 2019 dann nach 238 Verletzungstagen die hoffnungsvolle Rückkehr ins VfL-Training, beim Testspiel-Start gegen Hansa Rostock war er dabei, dann reagierte sein ohnehin schon lädiertes Sprunggelenk erneut - was ihn letztlich zum Aufhören zwang.

Statement Karriereende Ignacio Camacho

"Mein Fuß hat Basta gesagt. Nach einiger Zeit des Nachdenkens und vielen Besprechungen mit den Ärzten und dem Verein ist es an der Zeit, mich davon zu verabschieden, was Jahre lang mein Beruf war", hatte Camacho damals in seinem Statement gesagt. Wie nah ihm das ging, war öfter zu merken. Der einst so eisenharte Abräumer drückte die eine oder andere Träne weg, ab und an war es so emotional, dass Camacho kurz mal Luft holen musste, bevor er dann trotzdem weitermachte. "Ich war monatelang in der Reha, habe unzählige Ärzte besucht, Rückfälle erlebt. Ich habe nonstop gekämpft, um wieder auf den Platz zurückzukommen."