14. Januar 2022 / 17:32 Uhr

Rückkehrer John Lormis: "Mein Herz hängt an Zehdenick"

Rückkehrer John Lormis: "Mein Herz hängt an Zehdenick"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
John Lormis ist mit sechs Treffern der beste Zehdenicker Torschütze dieser Saison.
Kehrt in seine Heimat und zum SV Zehdenick zurück: Offensivspieler John Lormis. © Matthias Schütt
Anzeige

Brandenburgliga: Der 23 Jahre alte Offensivspieler steht kurz vor dem Wechsel von Union Klosterfelde zum SV Zehdenick. Der Deal soll kommende Woche finalisiert werden.

Die Entscheidung ist gefallen, letzte Details sollen bis zur nächsten Woche geklärt sein! John Lormis kehrt zurück zum Brandenburgligisten SV Zehdenick. „Am Ende ist es keine Entscheidung gegen Union Klosterfelde, sondern für mich und den SV Zehdenick“, sagt der 23-Jährige. Dieser wechselte einst 2016 von Eintracht Gransee in die Havelstadt, entwickelte sich dort in den vergangenen Jahren zu einem Topangreifer. In seiner ersten Zeit in Zehdenick erzielte Lormis in 91 Partien und 42 Treffer.

Anzeige

Im Sommer des vergangenen Jahres schloss er sich dem Ligakonkurrenten Union Klosterfelde an, sammelte erste Erfahrungen außerhalb von Oberhavel. „Ich habe mich in dieser Zeit sportlich und charakterlich weiterentwickelt“, sagt Lormis auf SPORTBUZZER-Nachfrage. „Auch war es sportlich eine erfolgreiche Hinrunde für mich.“ In den bisherigen elf Saisonspielen der Klosterfelder stand der Offensivspieler in allen Partien auf dem Platz, erzielte dabei sieben Tore. Damit ist er gleichzeitig der treffsicherste Schütze der Unioner und ligaweit Nummer fünf.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Winter-Transfers Brandenburgs 2021/22.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Doch mehr und mehr reifte in dem Ex-SVZ-Kicker der Gedanke zur Rückkehr zu seinem alten Verein. „Ich habe immer gesagt, wenn ich wechseln würde, dann nach Zehdenick. Es ist meine Heimat und mein Herz hängt an Zehdenick“, sagt Lormis. „Außerdem spielen viele meiner Kumpels in dem Verein und ich habe, wenn wir keine Partie mit Klosterfelde hatten, immer in Zehdenick zugeschaut.“ Als Hauptgrund für den Wechsel führt der Kicker vor allem den enormen Zeitaufwand an.


Ein normaler Arbeitstag des Maurers startet gegen 4.30 Uhr und endet teilweise mit Training erst gegen 22.30 Uhr. „Es war ein großer Aufwand, der mir anfangs nicht so bewusst war“, so der Offensivakteur. Zumal Lormis in Zehdenick selbst nur wenige Minuten vom Sportplatz entfernt wohnt, dort mit seiner Freundin zusammen derzeit das Dachgeschoss ausbaut.

Mittwoch erstes Mannschaftstraining

Die erste Trainingseinheit mit dem neuen und alten Team steht für Lormis am Mittwochabend an, ehe am Sonnabend das SVZ-Testspiel gegen Berlin-Ligist Sparta Lichtenberg für Lormis folgt. Sein SVZ-Debüt in der Saison 2021/22 in der höchsten Landesspielklasse dürfte am 5. Februar folgen, wenn die Zehdenicker im Heimspiel den Werderaner FC erwarten. „Ich hoffe, dass es für mich persönlich so weitergeht wie in der Hinrunde und wir gemeinsam mit Zehdenick den Klassenerhalt schaffen“, so der Rückkehrer.