14. April 2021 / 17:05 Uhr

Rückraum-Trio aus Misburg wechselt zur HSG Nord Edemissen

Rückraum-Trio aus Misburg wechselt zur HSG Nord Edemissen

Jürgen Hansen
Peiner Allgemeine Zeitung
Marie Goldberg (links, hier im Zweikampf mit Sarah Matte) spielte noch vor kurzem gegen die HSG Nord, aber Handball A-Juniorinnen, Landesliga, HSG Nord Edemissen - SG Misburg (rot), Foto Isabell Massel
Marie Goldberg (links, hier im Zweikampf mit Sarah Matte) spielte noch vor kurzem gegen die HSG Nord, aber Handball A-Juniorinnen, Landesliga, HSG Nord Edemissen - SG Misburg (rot), Foto Isabell Massel © Isabell Massel
Anzeige

Neuzugänge aus Misburg und der eigenen A-Jugend: Julian Winkel, Trainer der Landesliga-Frauen der HSG Nord Edemissen, hat in der kommenden Saison einen großen Kader zur Verfügung.

Anzeige

Mit Susanne Klockers-Lehning hat die Handball-Abteilung der HSG Nord eine neue Trainerin für die weibliche A-Jugend sowie die 2. Damen dazubekommen (PAZ berichtete). Jetzt steht fest, dass von ihrem vorherigen Verein, der SG Miburg, drei weitere Spielerinnen zu den Edemissern wechseln und zukünftig die Landesliga-Mannschaft verstärken werden.

Anzeige

„So ganz genau weiß ich es nicht, aber bei der SG liegt wohl einiges im Argen, mit internen Querelen. Das ist ein Grund dafür, dass wir von diesem Verein drei A-Jugendliche dazukriegen, die sich sportlich verbessern wollen. Kommende Saison werden sie ihre erste Saison im Damen-Sektor bestreiten“, erläutert Julian Winkel, Trainer der Edemisser Landesliga-Handballerinnen, Hintergründe der anstehenden Wechsel.

Mehr von der HSG Nord Edemissen

Neu bei der HSG Nord sind: Marie Goldberg (19, Rückraum links), Lea Nötzel (18, Rückraum Mitte) und Emma Montag (Rückraum rechts). „Welches Können die drei haben, ist mir unbekannt, ich habe kein Spiel der Misburger A-Jugend gesehen. Ob es für sie leistungsmäßig für die Damen-Landesliga reicht, muss man sehen“, betont Winkel, der nun über einen 21 Köpfe zählenden Kader verfügen kann. Denn neben den Misburgerinnen rücken zwei weitere Spielerinnen in sein Aufgebot. Und zwar die der eigenen A-Jugend entwachsenen Johanna Zierk (19, Rückraum rechts) und Sophie Teichmann (18, Rückraum Mitte). Noch offen ist der Verbleib von Ronja Selzam (19, Rückraum links).

Auf jeden Fall nicht mehr zur ersten Damen zählen werden Charlotte Höper, die es studiumsbedingt nach Spanien zieht sowie Kae Majometano, die sich dem Oberligisten Vater Jahn Peine anschließt. Vom Wechsel des 18-jährigen Talents ist Winkel eher wenig betrübt. „Wir sind auf den Außenbahnen gut aufgestellt.“ Auf der Kreisläufer-Position könnte es nach seinen Angaben möglicherweise Zuwachs durch eine Rückkehrerin geben. „Ich bin an Lena Schmidt dran. Sie ist vorherige Saison zu Eintracht Hildesheim gewechselt. Es laufen Gespräche“, orakelt Winkel, der seiner Stamm-Mannschaft ein Lob ausspricht. Denn: „Obwohl alle von uns allmählich wegen der Corona-Einschränkungen im Sportbereich genervt sind, ist unsere Trainingsbeteiligung weiterhin hoch. Mindestens zwölf Spielerinnen sind bei den Video-Übungseinheiten immer dabei.“

Von Jürgen Hansen