13. Oktober 2020 / 17:22 Uhr

Rückschlag für den BVB: Nico Schulz fällt nach Muskelfaserriss bei der DFB-Elf vorerst aus

Rückschlag für den BVB: Nico Schulz fällt nach Muskelfaserriss bei der DFB-Elf vorerst aus

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Nico Schulz zog sich beim DFB-Test gegen die Türkei einen Muskelfaserriss zu.
Nico Schulz zog sich beim DFB-Test gegen die Türkei einen Muskelfaserriss zu. © imago images/Revierfoto
Anzeige

Die Abwehrsorgen bei Borussia Dortmund werden größer. Außenverteidiger Nico Schulz wird der Mannschaft von Lucien Favre vorerst fehlen. Der 27-Jährige zog sich beim 3:3 im Test der DFB-Elf gegen die Türkei einen Muskelfaserriss zu. Das bestätigte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl am Dienstag.

Anzeige

Borussia Dortmund muss bis auf weiteres ohne Nico Schulz planen. "Er hat sich bei der Nationalmannschaft einen Muskelfaserriss zugezogen und fällt vorerst aus", sagte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl am Dienstag beim Training des Vizemeisters der abgelaufenen Saison. Außenverteidiger Schulz war beim 3:3 der DFB-Elf im Test gegen die Türkei am vergangenen Mittwoch in Köln für 70 Minuten zum Einsatz gekommen und anschließend aus dem Kader für die weiteren Partien gestrichen worden.

Anzeige

Mit dem Ausfall von Schulz vergrößern sich beim BVB vor dem Bundesliga-Duell bei 1899 Hoffenheim am Samstag und dem ersten Champions-League-Gruppenspiel bei Lazio Rom drei Tage später die Personalprobleme in der Abwehr. Der Schweizer Manuel Akanji befindet sich nach seinem positiven Corona-Test weiter in häuslicher Isolation. Zudem fehlt der Langzeitverletzte Dan-Axel Zagadou. Nationalspieler Emre Can ist für das Spiel in Rom gesperrt. Mateu Morey muss derzeit wegen einer Erkältung kürzertreten. Offensivspieler Thorgan Hazard macht nach seinem Muskelfaserriss zwar Fortschritte, ist für die beiden Partien aber noch keine Option.

Mehr vom SPORTBUZZER

Das Team von Trainer Lucien Favre ist nach den ersten drei Spieltagen Fünfter. Für die empfindliche Pleite gegen den FC Augsburg (0:2) konnte sich der BVB jedoch rehabilitieren. Beim 4:0 gegen den SC Freiburg am vergangenen Spieltag zeigten die Westfalen eine starke Vorstellung. Im Hinblick auf den straffen Spielplan bis zum Jahresende ist die steigende Zahl der Ausfälle jedoch durchaus problematisch.