01. März 2016 / 21:52 Uhr

Rückschlag für Werder II

Rückschlag für Werder II

Stefan Freye
SPORTBUZZER-Nutzer
Rückschlag für Werder II USER-BEITRAG
Rückschlag für Werder II © Tobias Wenzel
Anzeige

Drittligist unterliegt VfB Stuttgart II 0:1

Anzeige

Gegen einige Mannschaften der 3. Liga hatten die Fußballer von Werders U23 in den vergangenen Wochen gepunktet. Ausgerechnet das Heimspiel gegen das Schlusslicht endete mit einer Niederlage. „Unter widrigen Bedingungen hat die Mannschaft gewonnen, die einen Fehler ausgenutzt hat“, meinte Alexander Nouri nach dem 0:1 (0:0) gegen den VfB Stuttgart II. Der Platz 11 befand sich auch am Dienstag, wenig überraschend, in einem denkbar schlechten Zustand, färbte sich im Verlauf des Spiels immer mehr in weiß ein – der Schneefall tat ein Übriges.

Doch allein an den Bodenverhältnissen war die Niederlage nicht festzumachen. Unterm Strich stellten die Stuttgarter das etwas bessere Team und gewannen deshalb auch nicht unverdient. Vielleicht lag es ja daran, dass Werders U 23 durch diesen Gegner gespiegelt wurde. Jedenfalls tat sich der Gastgeber lange ziemlich schwer gegen den VfB. Der trat so auf, wie es die Bremer eigentlich auch zu tun pflegen: Ohne abwartende Taktik, sondern mit schnellem Kombinationsfußball, der ihm auf dem schwer zu bespielenden Platz zunächst ganz ordentlich glückte.

Die besten Möglichkeiten der ersten Halbzeit besaßen deshalb auch die Gäste. Als Benjamin Kirchhoff nach Freistoß von Marvin Wanitzek fünf Meter vor dem Bremer Tor auftauchte, lag ein Stuttgarter Treffer ebenso in der Luft wie beim Schuss von Caniggia Elva nur wenige Sekunden später (35.). Immerhin zeigte sich die Bremer Defensive auf dem Posten, denn erst parierte Eric Oelschlägel stark, dann schlug Oliver Hüsing den Ball von der Torlinie.

Trotzdem: Eine solche Szene hatte der Gastgeber vor der Pause nicht zu bieten gehabt. Die Bremer, zur Mitte des ersten Durchgangs optisch überlegen, verzeichneten allenfalls angedeutete Möglichkeiten. Etwa, als Kazior von Papunashvili geschickt wurde, aber Stuttgarts Stefan Peric den Werder-Kapitän noch ablief (11.). Oder als VfB-Keeper Benjamin Uphoff einen Abschlag auf den Rücken von Kazior schlug, seinen Fehler aber umgehend ausbügelte (14.). Eine richtig gute Offensivszene verbuchte die U 23 erst eine Viertelstunde vor dem Ende. Die schöne Kombination endete bei Luca Zander, der auf Rafael Kazior flankte. Dessen Kopfball verpasste das Tor allerdings knapp (75.). Pech: Keine zwei Minuten später ließ Werders Abwehr den VfB-Kapitän Marco Grüttner entwischen, der aus kurzer Distanz zum Tor des Tages traf.