04. Mai 2019 / 17:12 Uhr

Rückschlag im Abstiegskampf: FC Carl Zeiss Jena unterliegt gegen Würzburg mit 3:4 

Rückschlag im Abstiegskampf: FC Carl Zeiss Jena unterliegt gegen Würzburg mit 3:4 

dpa
Jenas Trainer Lukas Kwasniok steht wegen der prekären sportlichen Lage in der Kritik. 
Trainer Lukas Kwasniok sah eine 3:4-Niederlage seines Teams. © imago images / Christoph Worsch
Anzeige

Der FC Carl Zeiss Jena muss nach vier Siegen in Serie einen herben Rückschlag im Klassenkampf der 3. Liga hinnehmen. Die Thüringer verloren am Sonnabend gegen die Würzburger Kickers im eigenen Stadion mit 3:4 (1:2) Toren.

Anzeige
Anzeige

Jena (dpa). Nach vier Siegen in Serie hat Drittligist FC Carl Zeiss Jena einen Rückschlag im Abstiegskampf erlitten. Vor 6503 Zuschauern unterlagen die Saalestädter am Samstag mit 3:4 (1:2) gegen die Würzburger Kickers. Manfred Starke hatte den FCC in der 6. Minute in Führung geschossen, bevor Simon Skarlatidis (31.) und Dominic Baumann (37.) die Partie vor der Pause das Spiel für die Würzburger drehten. Phillip Tietz sorgte in der 55. Minute für den Ausgleich. Canniggia Elva (79.) per Kopf und erneut Skarlatidis (83.) trafen für die Gäste, bevor Felix Brügmann das 3:4 erzielte.

Aktuelle Meldungen aus der 3. Liga

Die Mannschaft von Zeiss-Trainer Lukas Kwasniok begann druckvoll, gleich eine der ersten Möglichkeiten durch Starke fand den Weg ins Ziel. Eine Mischung aus Flanke und Schuss wurde von Kickers Torhüter Eric Verstappen unterschätzt und landete im Tor. Der FCC war in der ersten halben Stunde überlegen, wandelte es aber nicht in Tore um. Das rächte sich dann durch die Gegentreffer von Skarlatidis und Baumann, die die plötzliche passive Art der Gastgeber eiskalt ausnutzten.

Nach der Pause war es erneut Jena, die das Spiel bestimmten. Tietz nutzte eine erneute Unsicherheit in der Würzburger Abwehr zum Ausgleich aus. In der Folge drückten die Thüringer, doch Elva traf per Kopf in die Drangphase der Gastgeber. Nach einem weiteren Konter setzte sich Skarlatidis auf der linken Seite durch und traf. Doch die Kwasniok-Elf steckte nicht auf, vom Anstoß weg traf Brügmann volley im Strafraum zum Anschluss. Starkes Kopfball wurde in der 90. Minute auf der Linie von Verstappen geklärt.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt