15. April 2021 / 07:06 Uhr

Nach Nullnummer im Rückspiel: Das sagen Liverpool-Trainer Klopp und Real-Star Kroos

Nach Nullnummer im Rückspiel: Das sagen Liverpool-Trainer Klopp und Real-Star Kroos

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Toni Kroos (rechts) setzt sich mit Real Madrid gegen Jürgen Klopp und den FC Liverpool durch.
Toni Kroos (rechts) setzt sich mit Real Madrid gegen Jürgen Klopp und den FC Liverpool durch. © IMAGO/Pressinphoto/Getty (Montage)
Anzeige

Die deutschen Klubs sind ausgeschieden, im Halbfinale der Champions League gibt es aber dennoch große deutsche Beteiligung: Real Madrid mit Toni Kroos setzte sich im Viertelfinale gegen den Klopp-Klub FC Liverpool durch und trifft nun auf den FC Chelsea.

Anzeige

Nationalspieler Toni Kroos hat mit Real Madrid mit Routine und Glück alle Bemühungen des FC Liverpool abgewehrt und steht erneut im Halbfinale der Champions League. Trotz bester Gelegenheiten kam das Team von Trainer Jürgen Klopp am Mittwoch im Stadion an der Anfield Road nicht über ein 0:0 hinaus und schied nach dem 3:1-Sieg der Spanier im Hinspiel aus.

Anzeige

"Heute war es definitiv hart erarbeitet - souverän war es nicht. Dafür haben uns die längeren Ballbesitzphasen gefehlt, um ein bisschen mehr Ruhe, Sicherheit und Kontrolle zu haben. Es gehört dazu. Es ist Champions-League-Viertelfinale in Liverpool. Es war klar, dass es nicht einfach wird", sagte sagte Kroos gegenüber Sky: "Wir glauben an uns. Wir glauben nicht an das, was außen gesagt wird. Wir glauben das ganze Jahr an uns und arbeiten hart dafür. Real Madrid bleibt Real Madrid. Das zeigen wir auch dieses Jahr. Wir stehen verdient im Halbfinale", sagte Kroos gegenüber Sky.

Madrid trifft im Halbfinale nun auf den von Thomas Tuchel trainierten FC Chelsea mit dem Nationalmannschafts-Trio Kai Havertz, Timo Werner und Antonio Rüdiger. Kroos gehe mit einem guten Gefühl in die beiden Spiele gegen den nächsten Premier-League-Klub. "Ich glaube, dass wir insgesamt gut drauf sind und sehr positiv nach vorne blicken können. Wenn wir die Leistung hochhalten und weiter abrufen aus den letzten Wochen, haben wir gute Chancen auch ins Finale einzuziehen", sagte der deutsche Nationalspieler.



Klopp setzt auf Platz vier in der Premier League

Klopp muss sich mit den Reds dagegen voll auf einen Endspurt in der Premier League konzentrieren, um auch in der kommenden Saison doch wieder im Wettbewerb der besten europäischen Teams dabei zu sein. Denn in der Premier League steht Liverpool sieben Spieltage vor Schluss nur auf dem sechsten Platz, die besten vier englischen Teams sind für die Champions League qualifiziert. "Wir haben das nicht heute verloren, wir haben das in Madrid verloren", sagte Klopp. "Es war unkomfortabel für Madrid, wir waren gut, wir waren aggressiv und hatten Riesenchancen zu Beginn des Spiels." Man habe die Gelegenheiten einfach nicht genutzt. "Es wurde schwerer und schwerer und mit ihrer Erfahrung hat Madrid das einfach runtergespielt."

Nach der Niederlage im Finale 2018 war es die nächste bittere Episode für Liverpool im Duell mit Real, seit mehr als zwölf Jahren gab es keinen Sieg mehr gegen die Spanier. Von den Problemen aus weiten Teilen der Saison war im Rückspiel zwar nichts zu sehen. Weder der Angriff auf dem Weg ins Stadion, als sogenannte Fans der Gastgeber den Mannschaftsbus mit Gegenständen bewarfen und eine Scheibe zu Bruch ging, noch die viel Torchancen Liverpools brachten das von Zinedine Zidane trainierte Madrid aber aus der Ruhe.

Tipp: Die komplette SPORTBUZZER-Berichterstattung zur EM 2021 findest Du auch in der superschnellen EM-App von Toralarm. Und folge gerne @sportbuzzer auf Instagram!