31. Mai 2018 / 13:47 Uhr

Rücktritt in Madrid! Zidane nicht länger Real-Trainer

Rücktritt in Madrid! Zidane nicht länger Real-Trainer

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Zinedine Zidane ist als Trainer von Real Madrid zurückgetreten. 
Zinedine Zidane ist als Trainer von Real Madrid zurückgetreten.  © imago/Agencia EFE
Anzeige

Eine überraschende Meldung aus Madrid: Der ehemalige Weltklassefußballer Zinedine Zidane ist als Trainer des spanischen Topklubs Real Madrid zurückgetreten. 

Anzeige

Zinedine Zidane ist als Trainer des Champions-League-Siegers Real Madrid zurückgetreten. Das gab der Franzose am Donnerstag auf einer Pressekonferenz des spanischen Fußball-Rekordmeisters in Madrid bekannt. Zuvor hatten mehrere spanische Medien über den Rücktritt berichtet. Am vergangenen Samstag hatte Zidane zum dritten Mal in Folgen mit Real den Titel in der Königsklasse gewonnen.

Zidane äußerte sich im Zuge einer Pressekonferenz am Donnerstagmittag zu seinem Rücktritt: "Es ist der Zeitpunkt für mich, aber auch den Klub und die Mannschaft, Real Madrid zu verlassen. Diese Mannschaft soll weiter gewinnen und braucht nach drei Jahren eine Veränderung. Deshalb habe ich diese Entscheidung getroffen. Ich liebe diesen Klub und diesen Präsidenten, der mich hierher gebracht hat. Aber es ist die beste Entscheidung."

Er habe im Laufe der Saison Ermüdungserscheinungen verspürt, gibt Zidane zu, und auch deshalb entschieden, einen Neuanfang einzuleiten. "Im Februar habe ich nicht daran gedacht, aufzuhören. Ich denke immer von Tag zu Tag. Und jetzt, nach dem Champions-League-Finale, habe ich diese Entscheidung für mich getroffen. Aber wie gesagt, auch zum Wohl der Mannschaft und des Klubs. Ich will, dass Real Madrid weiterhin erfolgreich ist." +++ Hat Zidane die Spieler informiert? +++

Mehr zu Real Madrid

"Ich bin nicht müde, Trainer zu sein. Ich bin erst seit drei Jahren Trainer und will auch weiterhin Trainer sein", versichert Zidane. Allerdings sei er der Meinung, dass "meine Etappe hier zu Ende ist. Das ist mein Gefühl. Es ist kein schöner Tag für die Fans. Aber ich werde immer nahe an diesem Klub dran sein. Ich kenne so viele Leute im Klub, habe so viele Freunde. Daran wird sich nichts ändern."