29. März 2022 / 08:15 Uhr

Rudi Völler träumt von Duo Kai Havertz und Florian Wirtz bei der WM: "Das würde mir sehr große Freude bereiten"

Rudi Völler träumt von Duo Kai Havertz und Florian Wirtz bei der WM: "Das würde mir sehr große Freude bereiten"

Andreas Kötter
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Rudi Völler zieht sich am Saisonende als Sportdirektor bei Bayer Leverkusen zurück.
Rudi Völler zieht sich am Saisonende als Sportdirektor bei Bayer Leverkusen zurück. © IMAGO/Jan Huebner
Anzeige

Vor dem Länderspiel-Klassiker zwischen Deutschland und den Niederlanden spricht Ex-Nationalspieler Rudi Völler im RND-Interview über die Rivalität der Nachbarländer und wagt einen Ausblick auf die WM im Katar.

Rudi Völler hat als Spieler die legendären Duelle zwischen Deutschland und den Niederlanden. Unvergessen, als er auf dem Weg zum WM-Titel 1990 im Achtelfinale von Frank Rijkaard angespuckt wurde. Vor dem Spiel der beiden Nachbarländer am Dienstagabend (20.45 Uhr/ARD) sagt der heute 61-Jährige im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND+): "Eine gewisse Rivalität ist nach wie vor da, das ist nun mal so bei einem direkten Nachbarn. Die Giftigkeit, die damals aber in beinahe jedem Spiel aufkam, gibt es heute zum Glück nicht mehr."

Anzeige

Für die WM im Winter in Katar ist er derweil grundsätzlich "optimistisch", was die Chancen der deutschen Nationalmannschaft angeht. "Das Team hat zuletzt überzeugt, selbst wenn die Gegner noch nicht der ganz große Gradmesser waren. Mit der Klasse der kommenden Gegner wird man sich steigern." Mit Blick auf die den WM-Titel meint der frühere DFB-Teamchef: "Ich sehe Deutschland durchaus im Kreis der üblichen Titelverdächtigen."

Dabei helfen wird nach Meinung des Sportdirektors von Bayer Leverkusen vor allem auch Kai Havertz: "Ich bin absolut überzeugt, dass Kai bei der WM eine sehr gute Rolle spielen wird. Man muss nur auf den FC Chelsea schauen. Dort sitzt ein Weltklassestürmer wie Romelu Lukaku seit Wochen auf der Bank, weil er an Kai nicht vorbeikommt, der in der Offensive nahezu auf allen Positionen spielen kann und es als verkappte Neun hervorragend macht", lobt er den früheren Leverkusen-Profi, der 2020 für 80 Millionen Euro zum FC Chelsea wechselte.

Anzeige

Völler, der nach der Saison seinen Posten bei der Werkself aufgeben und sich in den Ruhestand begeben wird, hat einen Wunsch für die mögliche deutsche Startelf in Katar: "Dann wäre da ja auch noch Florian Wirtz, sollte er bis zur WM wieder fit sein. Havertz und Wirtz zusammen spielen zu sehen, der eine vielleicht etwas offensiver, der andere ein bisschen defensiver, das würde mir sehr große Freude bereiten. Dass diese Topspieler ihre Karriere bei uns begonnen haben, macht uns ein wenig stolz."

Was Rudi Völler heute über die Spuck-Attacke von Rijkaard sagt, wer für ihn die größten WM-Favoriten sind und wie er über seinen Rückzug bei Bayer Leverkusen denkt, lesen Sie im kompletten Interview auf RND.de.