21. Juli 2020 / 12:08 Uhr

Rückkehr der Fans: Hallescher FC lässt keine Stehplätze zu

Rückkehr der Fans: Hallescher FC lässt keine Stehplätze zu

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Müssten auf ihren Platz in der Stehkurve verzichten, wenn sie wieder ins Stadion dürfen: Die Fans des HFC.
Müssten auf ihren Platz in der Stehkurve verzichten, wenn sie wieder ins Stadion dürfen: Die Fans des HFC. © Karina Hessland / Getty Images
Anzeige

Ins Stadion zurückkehren: Ja. Auf den geliebten Stehplatz gehen: Nein. Der HFC will zur neuen Saison, sobald erlaubt, schrittweise mehr Zuschauer reinlassen. Um die Abstandsregeln einhalten zu können sollen aber nur die Sitzplätze des Stadions genutzt werden.

Anzeige
Anzeige

Halle. Der Fußball-Drittligist Hallescher FC will bei einer möglichen Rückkehr der Fans ins Stadion vorerst nur Sitzplatzkarten verkaufen. „Fest steht: Stehplatzbereiche würden geschlossen bleiben, Abstandseinhaltung ist nur auf Sitzplatztribünen weitgehend umsetzbar“, sagte Präsident Jens Rauschenbach der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Dienstag). Von den 6200 Sitzplätzen des Erdgas Sportparks könnte etwa die Hälfte belegt werden. Dies würde genügen, um die Spieltagskosten von etwa 30.000 Euro einzuspielen.

Mehr aus Liga Drei

In Abstimmung mit der lokalen Gesundheitsbehörde plant der Club, die Kapazität schrittweise zu erhöhen. „Der HFC plant derzeit in drei Stufen. Den Saisonstart mit der maximal zugelassenen Zuschauerzahl, eine Erweiterung der Kapazität womöglich im November und eine nächste Lockerung mit Beginn des Jahres 2021“, sagte Rauschenbach. Catering an Spieltagen wird es nicht geben.