11. Juli 2020 / 16:04 Uhr

Das Warten auf ein Urteil geht weiter: VfR 06 Döhren hat die Hoffnung auf die Bundesliga noch nicht aufgegeben

Das Warten auf ein Urteil geht weiter: VfR 06 Döhren hat die Hoffnung auf die Bundesliga noch nicht aufgegeben

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Der VfR 06 Döhren hat die Hoffnung auf die Bundesliga noch nicht aufgeben.
Der VfR 06 Döhren hat die Hoffnung auf die Bundesliga noch nicht aufgeben. © VfR 06 Döhren
Anzeige

Nach einem Streit zwischen dem VfR 06 Döhren und dem SV Odin herrscht weiter Unklarheit, ob die Döhrener den Bundesliga-Startplatz der einstigen Spielgemeinschaft erhalten. Beide Vereine sind nun um eine schriftliche Stellungnahme gebeten worden.

Anzeige

Der VfR 06 Döhren hat noch keine Klarheit, in welcher Klasse seine Mannschaft in der nächsten Saison spielen wird. Nach einer mündlichen Verhandlung mit dem Schiedsgericht des Deutschen Rugby-Verbandes gab es am Freitag kein Urteil. Der VfR hofft weiter, dass seinem Antrag auf eine Bundesliga-Lizenz entsprochen wird. Das Schiedsgericht empfahl dem VfR und dem SV Odin, sich doch noch zu einigen. Beide Vereine sind um eine schriftliche Stellungnahme gebeten worden, bis zum 24. Juli soll eine endgültige Entscheidung fallen. Die Wechselfrist endet am 31. Juli.

Mehr zum Thema

Einigung ist unwahrscheinlich

Vorsitzender Stefan Dörner konnte den Mitgliedern bei der gestrigen Jahresversammlung in Waldheim noch keine Fakten präsentieren. Der VfR hatte im April mitgeteilt, die Spielgemeinschaft mit dem SV Odin nach 13 Jahren zu beenden. Der langjährige Partner fühlte sich verprellt und willigte nicht ein, dass der VfR den Bundesliga-Startplatz behält (nach dem Saisonabbruch wegen der Corona-Krise gab es keine Auf- und Absteiger). Das ist laut Reglement aber erforderlich, sonst gelten beide Teams nach Auflösung einer SG als neu gemeldet. Dass sich VfR und Odin (baut in der Verbandsliga neu auf) noch einigen, ist unwahrscheinlich.