18. Juli 2020 / 07:33 Uhr

Ruhende Bälle schocken den FV Preussen Eberswalde (mit Galerie)

Ruhende Bälle schocken den FV Preussen Eberswalde (mit Galerie)

Kevin Päplow
Märkische Allgemeine Zeitung
Maximilian Ladewig (r.) traf für Preussen zum zwischenzeitlichen 3:1. Am Ende unterlag der Brandenburgligist mit 3:4.
Maximilian Ladewig (r.) traf für Preussen zum zwischenzeitlichen 3:1. Am Ende unterlag der Brandenburgligist mit 3:4. © Kevin Päplow
Anzeige

Testspiel: Trotz 3:1-Führung unterliegt die Maerz-Elf in Waldsieversdorf.

Anzeige

FC Concordia Buckow/Waldsieversdorf – FV Preussen Eberswalde 4:3 (1:2). Tore: 0:1 Marcin Krystek (6.), 1:1 Max Nürbchen (26.), 1:2 Kim Schwager (35.), 1:3 Maximilian Ladewig (52.), 2:3 Nico Schulz (60.), 3:3 Max Nürbchen (63.), 4:3 Max Nürbchen (72.).

Anzeige

198 Zuschauer sahen auf dem Sportplatz Waldsieversdorf ein packendes Testspiel zwischen der heimischen Concordia und dem Gast aus der Brandenburgliga vom FV Preussen Eberswalde. Der Favorit bestimmte auch gleich das Geschehen und ging früh durch Marcin Krystek in Führung. Dabei profitierte der Eberswalder vom gewonnenen Pressschlag mit FC-Keeper Julius Meinhold und schob das Leder locker über die Linie.

In Bildern: Preussen Eberswalde verliert mit 3:4 gegen Concordia Buckow/Waldsieversdorf.

In einem packenden Testspiel legte Preussen Eberswalde (graue Trikots) gleich richtig los und konnte die Führung im Laufe der Zeit auf 3:1 ausbauen. Mitte der zweiten Halbzeit drehte Concordia dann das Spiel und kam mit 4:3 aus der Siegerstraße ein. Zur Galerie
In einem packenden Testspiel legte Preussen Eberswalde (graue Trikots) gleich richtig los und konnte die Führung im Laufe der Zeit auf 3:1 ausbauen. Mitte der zweiten Halbzeit drehte Concordia dann das Spiel und kam mit 4:3 aus der Siegerstraße ein. © Kevin Päplow

Mit der Zeit kam auch die Heimmannschaft besser ins Spiel. So erspielte sich das Team aus der Landesliga Nord erste kleine Möglichkeiten. Eine davon vergab der ehemalige Mahlsdorfer Ringo Kretzschmar mit einem herrlichen Schlenzer. Der Ausgleich per Kopf von Max Nürbchen war also somit nicht unverdient. In dieser Phase erhöhten die Buckower den Druck und wurden überraschend eiskalt erwischt.

Torjäger Kim Schwager wuselte sich plötzlich durch die Reihen der Hausherren und spielte mit dem Gebälk doppelt. Per Flugkopfball nickte er die Kugel im zweiten Versuch zur erneuten Führung für den Vertreter aus der Brandenburgliga ein. Als der eingewechselte Maximilian Ladewig überlegt zum 3:1 erhöhte, schien der Favorit das Ding zu rocken. Doch als Nico Schulz sehenswert nach einer tollen Einzelleistung verkürzte, drehte sich das Blatt.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2020/21.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Ruhende Bälle waren nun der Trumpf der Waldsieversdorfer Fußballer. Max Nürbchen köpfte nach einem Freistoß von Matthias Reichelt am kurzen Pfosten erst zum 3:3-Ausgleich ein und in der 72. Minute war Nürbchen nach einem Eckball, erneut serviert von Reichelt, zur Stelle und bog die Partie um. Markus Lanzrath im Preussen-Tor verhinderte in der Schlussphase noch eine deutlichere Niederlage. Diese nahm Trainer Torsten Maerz seinen Schützlingen aber nicht krumm.

„Wir haben in dieser Woche hart gearbeitet, sind viel gelaufen und da bist du eben nach einer Stunde platt. So eine Niederlage geht in dieser Phase der Vorbereitung völlig in Ordnung“, resümierte der Trainer der Preussen und freut sich im Gegenzug, dass seine Mannschaft zu diesem Zeitpunkt schon über eine sehr gute Fitness verfügt.