23. August 2021 / 16:03 Uhr

Ruhlsdorfer BC stürzt den Tabellenführer

Ruhlsdorfer BC stürzt den Tabellenführer

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Stefan Werner (v.) vom Ruhlsdorfer BC klärt den Ball vor Adnan Al Kek vom SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II. 
Stefan Werner (v.) vom Ruhlsdorfer BC klärt den Ball vor Adnan Al Kek vom SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II. © Frank Neßler
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Am 4. Spieltag siegt Team von Coach Steffen Burczyk mit 1:0 gegen den SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II.

Tore satt gab es am 4. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming zu verzeichnen. Insgesamt fielen in den acht Begegnungen 32 Treffer. So richtig in Torlaune zeigte sich der FSV Admira 2016, der nach dem 7:0-Erfolg am vergangenen Mittwoch gegen den SV Rangsdorf noch einen 8:0-Sieg in der Partie beim SV Schönefeld folgen ließ. Sicherlich etwas überraschend war das 1:0 des Ruhlsdorfer BC gegen den ehemaligen Tabellenführer SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II.

Anzeige

SV Schönefeld – FSV Admira 2016 0:8 (0:3): Nur 20 Zuschauer wollten dieses sehr torreiche Match auf dem Sportplatz Bohnsdorfer Chaussee sehen. „Das einzige, was ich heute zu kritisieren habe, ist, was sich nach acht erzielten Toren natürlich sehr komisch anhört, dass wir noch mindestens fünf Treffer mehr hätten machen müssen. Es war wieder eine tolle Leistung meiner Mannschaft, die wirklich nichts zugelassen hat und nach vorne immer wieder gefährlich war“, konstatierte Admira-Coach Stefan Eggert. Die Treffer für sein Team erzielten Nils Grothe (9., 26., 74.), Marius Borchert (26., 51., 53.) und André Hönow (54., 56.).

Mehr aus der Region

SV Rangsdorf – SC Blau-Weiß Schenkendorf 1:0 (1:0): Den einzigen Treffer der Begegnung markierte vor 50 Zuschauern Manuel Domnik in Minute 24. In der zweiten Minute der Nachspielzeit sah Lennart Kohl vom SC Blau-Weiß völlig unnötig noch die Gelb-Rote Karte. „Meine Jungs zeigten eine gute Reaktion auf die hohe Niederlage bei Admira. Ärgerlich war, dass wir zu viele gute Chancen ausgelassen haben, sonst wäre der verdiente Sieg sicherlich höher ausgefallen“, so SVR-Trainer Michael Weiß. „Meine Mannschaft fand erst nach dem Seitenwechsel besser ins Match und erarbeitete sich auch gute Möglichkeiten. Aus diesem Grund wäre für mich ein Remis gerecht gewesen“, sagte Gästecoach Enrico Jachan.

SV Teupitz/Groß Köris – SV Waßmannsdorf 3:1 (2:1): „Die Abwehr stand heute bei uns richtig gut und das Mittelfeld ließ schnell den Ball laufen. Bester Spieler in meinem Team war ganz klar Keeper Sebastian Lublow, der uns mit zahlreichen Paraden den Sieg rettete“, freute sich SV-Trainer Thilo Kranz über die Leistung seines Schlussmannes. Die Gäste erwischten den besseren Start, denn Emre Kocyigit brachte mit seinem ersten Saisontor den SVW vor 49 Zuschauern in Führung (10.). Dominik Schadly (12.) und Oliver Scholz (24.) sorgten für eine 2:1-Pausenführung für die Hausherren. Den 3:1-Endstand markierte Christoph Schuffenhauer (80.).

Anzeige
Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. © MAZ

MSV Zossen II – SV Siethen 4:3 (1:3): „Den ersten Abschnitt hat mein Team komplett verschlafen, denn die Gegentore fielen durch vermeidbare Fehler. Nach dem Seitenwechsel haben wir den Kampf angenommen und so das Spiel mit einer geschlossenen Teamleistung noch knapp gewonnen“, sagte der neue MSV-Trainer Arne Schmidt. Die Treffer für seine Mannschaft erzielten Muharrem Cacan (27.), Sebastian Wilde (59./Strafstoß, 76.) und Lukas Reule (72.), für Siethen war Medhat Al Abedo dreifach erfolgreich (7., 26., 38.).

HSV Fortuna – Zellendorfer SV 5:0 (2:0): „Meine Mannschaft hat heute eine herausragende Leistung in einem sehr einseitigen Spiel gezeigt. Sie ist die Aufgabe sehr konzentriert angegangen und sie war beim Abschluss seit langem einmal wieder so richtig konsequent, wie wir es uns von Trainerseite her auch wünschen“, so HSV-Coach Christian Voigt. Für die Gastgeber trugen sich vor 30 Zuschauern Juan Miguel Herrero Escobar (26./Strafstoß), Jonathan Wodrich (33., 57.) und Tim Hinze (51., 76.) in die Torschützenliste ein.

Die Mannschaft des Heideseer Sportvereins freut sich über den klaren 5:0-Sieg gegen den Zellendorfer SV. 
Die Mannschaft des Heideseer Sportvereins freut sich über den klaren 5:0-Sieg gegen den Zellendorfer SV. © Privat

Ruhlsdorfer BC – SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II 1:0 (0:0): Den einzigen Treffer der Begegnung erzielte Silvio Regner vor 70 Zuschauern sechs Minuten nach dem Seitenwechsel. Für den RBC sah zudem Marvin Voigt noch Gelb-Rot (72.). „Für mich war der Sieg nicht überraschend, da meine Jungs genau das umgesetzt haben, was wir uns vorgenommen hatten. Hinzu kam, dass die Eintracht spielerisch nicht auf dem Niveau agierte, das wir erwartet haben. Auch in Unterzahl konnten wir unser Tor sauber halten und den Sieg einfahren“, freute sich RBC-Coach Steffen Burczyk. „Es gab wenige Chancen, von denen Ruhlsdorf eine nutzte. Dadurch war der RBC der glücklichere, aber verdiente Sieger“, sagte Eintracht-Trainer Thomas Jacob.

SV Grün-Weiß Großbeeren – Ludwigsfelder FC II 2:2 (1:1): „Wir versäumten es, nach dem 2:1 mit einem dritten Tor den Deckel drauf zu machen. Ich bin trotzdem mit der Leistung meines Teams zufrieden“, so Grün-Weiß-Trainer Ronald Schäfer. „Ich denke, das Ergebnis ist gerecht, da wir in der ersten und Großbeeren in der zweiten Halbzeit besser war“, resümierte sein Gegenüber Christian Breitkopf. Für die Gastgeber markierten vor 82 Zuschauern Niklas Schubert (34.) und Nico Hornat (59.) die Tore, für den LFC II waren Christian Mewes (5) und Eric Maximilian Schmidt (86.) erfolgreich.

SG Schulzendorf – BSC Preußen II 0:2 (0:1): „Wir schaffen es nicht, die gut herausgearbeiteten Chancen in eigene Tore umzumünzen. Nach der vierten Niederlage in Folge werden wir weiter hart daran arbeiten, den ersten Dreier einzufahren“, kündigte SGS-Trainer Christian Schneemann an. „Es war sicherlich heute nicht unser bestes Spiel, doch der Sieg war verdient“, freute sich BSC-Coach Lars Blank über den Erfolg. Die beiden Gästetore markierten vor 40 Fans Jannis Buhlert (30.) und Jonas Hardy Ludewig (86.).

[Anzeige] Alle Spiele der Fußball WM live und exklusiv in der Konferenz bei MagentaTV. Mit dem Tarif MagentaTV Flex für nur 10€ pro Monat, monatlich kündbar.