08. Februar 2021 / 21:32 Uhr

"Das gehört sich nicht": Rummenigge erneuert Kritik an Bierhoff und empfiehlt "Zupacken" beim DFB

"Das gehört sich nicht": Rummenigge erneuert Kritik an Bierhoff und empfiehlt "Zupacken" beim DFB

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Karl-Heinz Rummenigge hat Oliver Bierhoff erneut kritisiert.
Karl-Heinz Rummenigge hat Oliver Bierhoff erneut kritisiert. © imago images/Sven Simon/Montage
Anzeige

Nach dem Krach der vergangenen Woche hat Karl-Heinz Rummenigge erneut Kritik an DFB-Direktor Oliver Bierhoff geübt. Dieser solle sich um den DFB kümmern, statt etwa über FCB-Coach Hansi Flick zu sprechen, sagte er der "Bild".

Anzeige

Nach der öffentlichen Auseinandersetzung der vergangenen Woche hat Karl-Heinz Rummenigge seine deutlich formulierte Kritik an DFB-Direktor Oliver Bierhoff nochmals erneuert. Er habe "überhaupt kein Problem mit Oliver", sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München am Montag vor dem Halbfinale der Klub-WM gegen Al-Ahly Kairo, das die Bayern 2:0 gewannen. Allerdings machte der 65-Jährige seinem Ärger bei bild.de dennoch Luft.

Anzeige

"Ich finde es nicht gerade gut, dass er die aus seiner Sicht schlechte Nachwuchsarbeit auch zum Teil den Bundesliga-Klubs in die Schuhe schiebt und auch über unseren Trainer Zukunftspläne schmiedet und diese öffentlich kund tut", ärgerte sich Rummenigge in einer Video-Schalte. "Das gehört sich ganz einfach nicht. Der FC Bayern hält sich beim DFB weitestgehend raus, da gibt es genug kritische Ansätze im Moment."

Mehr vom SPORTBUZZER

Der 65-Jährige appellierte an den DFB-Manager. "Er sollte sich um seine Dinge kümmern", mahnte Rummenigge, der Bierhoffs Fokus beim Verband sieht: "Der Job verlangt anspruchsvolles Zupacken, das würde ich mal auf jeden Fall empfehlen."

Rummenigge hatte sich vor drei Tagen erstmals zu Wort gemeldet und Bierhoffs Aussagen über die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw als diesem gegenüber illoyal bewertet. Besonders über diese Äußerung Rummenigges zeigte Bierhoff sich verwundert. Der Manager wehrte sich am Freitag weiter: "Unabhängig davon sollte Kalle Rummenigge schon bei den Fakten bleiben. Ich bin und war nie Sportdirektor des DFB", verdeutlichte er mit Blick auf die Aussage des Münchner Vorstandsvorsitzenden über die angeblich langjährige Verantwortlichkeit der sportlichen Geschicke des DFB.