10. Juni 2020 / 21:20 Uhr

Karl-Heinz Rummenigge befürchtet schwierige Transferphase - ist aber trotzig: "Wir sind Bayern!"

Karl-Heinz Rummenigge befürchtet schwierige Transferphase - ist aber trotzig: "Wir sind Bayern!"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Befürchtet schwere Verhandlungen auf dem Transfermarkt: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge.
Befürchtet schwere Verhandlungen auf dem Transfermarkt: Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge. © Kai Pfaffenbach, Octavio Passos, Linnea Rheborg/Getty Images, Montage
Anzeige

Der FC Bayern arbeitet intensiv am Kader für die kommende Saison - allerdings gestaltet sich die Suche nach neuen Spielern laut Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge schwierig. Dennoch ist er selbstbewusst und glaubt an ein starkes Team.

Anzeige

Seit gut einem Jahr schraubt der FC Bayern an einem Transfer von Leroy Sané. Seit Wochen soll der Wechsel des Stars von Manchester City nun bevorstehen, doch offiziell ist er noch nicht. Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des Rekordmeisters, bestätigte vor dem DFB-Pokal-Halbfinale gegen Eintracht Frankfurt aber Aktivitäten auf dem Transfermarkt. "Wir arbeiten am Transfermarkt – wie alle Kollegen in Deutschland und Europa", sagte er in der ARD. Zu Sané wollte er sich allerdings nicht äußern.

Anzeige
Mehr vom SPORTBUZZER

Hansi Flick, Trainer des FC Bayern, wünscht sich Verstärkung für seinen Kader. "Ich würde die Außenbahnen nennen, also sowohl Außenstürmer oder Außenverteidiger", sagte er am Dienstag. Dort sei am ehesten Handlungsbedarf - wie sich am Mittwoch bestätigte. Durch den Ausfall von Serge Gnabry für das Pokalspiel hat Flick keine großen Alternativen mehr, nachzubessern. In der Startelf stand Ivan Perisic. "Ein bisschen mehr Breite wäre schon gut", sagte Flick, der seinen Vertrag inmitten der Corona-Krise bis 2023 verlängert hatte. "Tempo würde uns gut tun, damit wir da nochmal nachlegen können."

Rummenigge: "Kurioser Transfermarkt"

Rummenigge bremste allerdings etwas die Erwartungen. "Wir müssen abwarten, wie sich dieser kuriose Transfermarkt nach Corona entwickelt", sagte er. "Wir tun alle gut daran unseren Job zu machen und auch zu berücksichtigen, dass die nächste Saison möglicherweise finanziell herausfordernder wird, als die aktuell laufende. Je länger wir ohne Zuschauer spielen müssen, desto schwieriger wird sich das finanziell gestalten." Dies habe Auswirkungen auf den Transfermarkt.

So könnte der Kader des FC Bayern im Jahr 2023 aussehen

Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der <b>SPORT</b>BUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. Zur Galerie
Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der SPORTBUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. ©

Dennoch ist der Bayern-Boss zuversichtlich, dass vor allem Hasan Salihamidzic, der ab 1. Juli zum Sportvorstand beim Rekordmeister befördert wird, einen guten Job erledigen wird. "Wir sind Bayern München! Wir wissen, welche Verantwortung wir haben und wir werden bemüht sein, eine Mannschaft auf den Platz zu stellen, die erfolgreichen und guten Fußball spielt", sagte Rummenigge.

Bayern an Sané und Havertz interessiert

Neben Sané steht angeblich auch Kai Havertz von Bayer Leverkusen weit oben auf der Transferliste. Der ehemalige FCB-Präsident Uli Hoeneß bekräftigte zuletzt, dass die Münchner sowohl an Sané als auch an Havertz interessiert seien. "Den würden wir sicherlich gerne haben", sagte Hoeneß.