04. Mai 2022 / 14:38 Uhr

Bericht: Russland will UEFA den Rücken kehren - Wechsel zum asiatischen Verband im Gespräch

Bericht: Russland will UEFA den Rücken kehren - Wechsel zum asiatischen Verband im Gespräch

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der russische Fußballverband erwägt nach Sky-Informationen einen Austritt aus der UEFA.
Der russische Fußballverband erwägt nach Sky-Informationen einen Austritt aus der UEFA. © IMAGO / Pius Koller
Anzeige

Nach Sky-Informationen beschäftigt sich Russland mit einem Austritt aus der UEFA und mit einem Wechsel zum asiatischen Fußballverband AFC - als Reaktion auf die Sanktionen, mit denen russische Nationalmannschaften und Klubs belegt wurden.

Für den russischen Fußballverband wird es in absehbarer Zeit keine Möglichkeiten mehr geben, um sich auf der internationalen Bühne zu präsentieren. Neben der FIFA, die Russland aufgrund des Angriffskrieges gegen die Ukraine aus den WM-Playoffs gestrichen hatte, reagierte auch die UEFA mit Sanktionen. Nach Sky-Informationen erwägt der russische Verband daher, aus der Europäischen Fußball-Union auszutreten.

Anzeige

Die Liste der Wettbewerbe, an denen Russland vorerst nicht mitwirken darf, wird immer länger. Die Nations League steht ebenso wenig zur Debatte wie die Frauen-WM im Sommer oder die europäischen Klub-Wettbewerbe in der Saison 2022/23. Kein russischer Verein wird in der kommenden Spielzeit in der Champions League, Europa League und Conference League an den Start gehen. Ebenso darf sich der russische Verband nicht für die Austragungen der Europameisterschaften 2028 und 2032 bewerben.

Aufgrund der vielen Sanktionen sollen russischer Fußballverband und russische Regierung nun eine Neuaufstellung planen. Diese beinhaltet laut Sky unter anderem den Austritt aus der UEFA. Doch damit nicht genug: Angeblich beschäftigt man sich auch mit einem möglichen Wechsel vom europäischen in den asiatischen Fußballverband AFC. Sollte der Verbandswechsel gelingen, wäre dieser allerdings nicht gleichbedeutend mit einer Teilnahme an der WM-Qualifikation 2026, da diesbezüglich der Weltverband FIFA das Sagen hat. Auch aus wirtschaftlicher Sicht wäre die AFC-Champions-League bei weitem nicht so lukrativ wie das europäische Pendant.