31. Mai 2020 / 09:37 Uhr

Reiter dürfen wieder bei Turnieren starten - RV Niedernstöcken richtet Dressurprüfungen aus 

Reiter dürfen wieder bei Turnieren starten - RV Niedernstöcken richtet Dressurprüfungen aus 

Sportredaktion Hannover
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Beim RV Niedernstöcken steigen am Wochenende Dressurprüfungen - unter strengen Hygieneregeln (Symbolbild). 
Beim RV Niedernstöcken steigen am Wochenende Dressurprüfungen - unter strengen Hygieneregeln (Symbolbild).  © imago images/Frank Sorge
Anzeige

Geister-Late-Entry heißt das Wettkampfkonzept für den Pferdeturniersport während der Covid-19-Pandemie. Die Veranstalter setzen auf Turniere mit kurzfristigen Anmeldungen und ohne Publikum, Siegerehrungen sowie Gastronomie. „Wir haben die Infrastruktur und wollen diese gern zur Verfügung stellen“, sagt Martin Börgel, Pressesprecher des RV Niedernstöcken.

Anzeige
Anzeige

Der Verein aus dem Neustädter Ortsteil richtet an diesem Wochenende Dressurprüfungen in den Klassen E bis S aus (Beginn Samstag war um 8 Uhr, Sonntag um 7 Uhr und am Montag um 7.30 Uhr). Die Springreiter bestreiten ihre ersten Wettkämpfe in diesem Format in Wilkenburg (Sonntag und Montag) und Harsum-Hüddessum. In Niedernstöcken folgen weitere Wettkampfangebote an den auf Pfingsten folgenden drei Wochenenden, Onlinemeldungen sind ab der kommenden Woche möglich.

Bilder vom Geisterrenntag am 21. Mai auf der Neuen Bult

Die Bilder vom Geisterrenntag am 21. Mai auf der Bult. Zur Galerie
Die Bilder vom Geisterrenntag am 21. Mai auf der Bult. ©

"Die avisierten Teilnehmerzahlen für die beiden Dressurturniere an diesem und am nächsten Wochenende sind in kürzester Zeit überschritten worden."

Auf die Veranstalter aus Niedernstöcken, Wilkenburg und Harsum wartet allerdings zusätzliche Arbeit: Sie brauchen Genehmigungen der Gesundheitsämter und müssen auf die Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln achten. Die Reiter dagegen freuen sich riesig darauf, dass es auch im Turniersport wieder losgeht, nachdem der Pferderennsport schon seit dem 7. Mai Leistungs- und Zuchtprüfungen ohne Publikum und mit strengem Hygienekonzept ausrichtet.

Das beweist die Resonanz auf die kurzfristigen Wettkampfangebote. „Die avisierten Teilnehmerzahlen für die beiden Dressurturniere an diesem und am nächsten Wochenende sind in kürzester Zeit überschritten worden“, sagt Börgel. Insgesamt gehen am Pfingstwochenende 236 Teilnehmer mit 351 Pferden in Dressurprüfungen von Klasse E bis S an den Start.

Mehr Berichte aus der Region

Neustädter Lokalmatadorin am Start

In der Ein-Stern-S-Dressur, der schwersten Prüfung des ersten Turnierwochenendes, geht auch eine Neustädter Lokalmatadorin an den Start: Nachwuchsreiterin Ann Kathrin Müller (RZG Unter dem Mühlenberge) und Ponyhengst Sweet Little Dream treffen dort sowohl auf die bekannten Berufsreiter aus der Region wie Leonie Bramall (RFV Isernhagen) und Carolin Miserre (RFV Springe) als auch auf Amateure wie Ute Bußmann (RFV Thönse).

ye