03. November 2020 / 15:14 Uhr

Nach Berichten über Festnahme: Wales-Trainer Ryan Giggs verpasst kommende Länderspiele

Nach Berichten über Festnahme: Wales-Trainer Ryan Giggs verpasst kommende Länderspiele

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Der walisische Nationaltrainer Ryan Giggs wird bei den anstehenden Länderspielen nicht auf der Bank sitzen.
Der walisische Nationaltrainer Ryan Giggs wird bei den anstehenden Länderspielen nicht auf der Bank sitzen. © imago images/PA Images/Lawless
Anzeige

Der walisische Nationaltrainer Ryan Giggs wird bei den anstehenden Länderspielen im November nicht auf der Bank sitzen. Zuvor hatte es in britischen Medien Berichte über eine Festnahme von Giggs gegeben. Die Legende von Manchester United bestreitet die Vorwürfe jedoch.

Anzeige

Der walisische Fußball-Nationaltrainer Ryan Giggs wird bei den kommenden Länderspielen gegen die USA, Irland und Finnland nicht auf der Bank sitzen. Das teilte der walisische Fußballverband (FAW) am Dienstag mit. Giggs' Co-Trainer Robert Page werde das Team betreuen, verkündete die FAW. Zuvor hatte der Verband auf seiner Website mitgeteilt, man habe Kenntnis „von einem angeblichen Vorfall“, bei dem Giggs involviert gewesen sein soll.

Anzeige

Der frühere Manchester-United-Profi und Ex-Nationalspieler bestreitet die gegen ihn erhobenen Vorwürfe. „Er kooperiert mit der Polizei und wird ihnen auch weiterhin bei den laufenden Ermittlungen helfen“, hieß es in einer Erklärung von Giggs' Vertretern, die der Sender BBC zitierte.

Mehr vom SPORTBUZZER

Laut britischen Medien wurde Giggs am Sonntagabend von der Polizei festgenommen. Die Boulevard-Zeitung The Sun hatte zuerst darüber berichtet und Fotos von einem angeblichen Polizeieinsatz am Sonntagabend an Giggs' Haus veröffentlicht. Giggs sei später auf Kaution freigelassen worden, hieß es.