09. Februar 2020 / 20:26 Uhr

Sabine bremst die Lengeder

Sabine bremst die Lengeder

Matthias Preß
Peiner Allgemeine Zeitung
Justin Folchmann (links) trifft zum 1:0 für den SV Lengede. Bavenstedts Keeper Julian Lenz jat keine Chance.
Justin Folchmann (links) trifft zum 1:0 für den SV Lengede. Bavenstedts Keeper Julian Lenz hat keine Chance. © Ralf Büchler
Anzeige

65 Minuten bewies Fußball-Landesligist SV Lengede eine gute Frühform im Spiel gegen den SV Bavenstedt (Landesliga Hannover). Dann brach der Schiedsrichter die Partie aufgrund des zunehmenden Sturms ab. Die Lengeder führten zu diesem Zeitpunkt 3:1.

Anzeige
Anzeige

Nach 65 Minuten war Schluss beim Testspiel des Fußball-Landesligisten SV Lengede gegen den Tabellenzweiten der Landesliga Hannover, SV Bavenstedt. Sabine, das Orkantief, hatte die Spielhoheit übernommen, und Schiedsrichter David Amon Baresch brach die Partie beim Stand von 3:1 für den SV Lengede ab.

SV Lengede – SV Bavenstedt Abbruch (3:1/2:0). „Es hat keinen Sinn, beim Freistoß bleibt der Ball nicht liegen, Fußballspielen geht nicht“, sagte Baresch. Bavenstedts Trainer Omar Fahmy hätte gern noch weiterspielen lassen, um seine neue Mannschaft intensiver beobachten zu können. Der frühere Stürmer des TSV Edemissen hatte bis dahin nicht viele Torchancen seines Teams gesehen, das allerdings die erste Halbzeit gegen den Wind spielen musste.

Die Lengeder agierten in der Defensive stabil, obwohl es das erste Testspiel in diesem Jahr war. Und vorn demonstrierte wieder einmal Justin Folchmann seine Gefährlichkeit. Das 1:0 schoss er selbst, vor dem 2:0 drosch er den Ball bei einem 30-Meter-Freistoß aufs Tor. Der klatschte, von Bavenstedts Keeper gerade noch berührt, gegen den Pfosten, und Klaas Gatermann schob ihn zum 2:0 ins Netz. Auf der anderen Seite zeigte Lengedes Torwart-Neuzugang Patrick Makiela, dass er ein stabiler Rückhalt werden dürfte. Er dirigierte die Abwehrspieler, wurde immer wieder als Anspielstation gesucht und war blitzschnell am Boden, als Bavenstedts Jan Laumann vor ihm auftauchte und schoss.

Mehr vom SV Lengede

Zur zweiten Halbzeit wechselte das Lengeder Trainergespann Dennis Kleinschmidt/Kai Olzem auf sechs Positionen. Noch etwas unsortiert verloren die Lengeder den Ball, und Bavenstedts Stürmer Brian Bruno Behrens traf zum 1:2. Der eingewechselte Kevin Popko im Lengeder Tor hatte keine Chance. Popko trainiert schon länger beim SV Lengede mit, hatte aber nach dem Wechsel von Vahdet Braunschweig noch keine Freigabe.

Drei Minuten nach dem Anschlusstreffer bewiesen die Lengeder, dass sie auch gegen den Wind Tore schießen können: Christian Lemke passte den Ball in den Lauf des eingewechselten Yannick Könnecker, und der ließ dem Gäste-Keeper keine Chance.

Der ebenfalls eingewechselte 19-jährige Neuzugang Noah Barim Selter hatte die Chance, auf 4:1 zu erhöhen, als er aus spitzem Winkel nur noch den Torwart vor sich hatte, doch er zögerte zu lange.

„Für’s erste Spiel war das schon ganz gut“, meinte Kleinschmidt zum Auftritt seines Teams. Auch Torwart Makiela war mit seiner ersten Halbzeit zufrieden. „Es hat Spaß gemacht, mit den Jungs zusammen zu spielen. Und dann auch noch zu null.“

*Tore: * 1:0 Folchmann (15.), 2:0 Gatermann (25.), 2:1 Behrens (46.), 3:1 Könnecker (48.).

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Peine
Sport aus aller Welt