14. Januar 2021 / 14:44 Uhr

Sabitzer hat weiter Probleme: RB Leipzigs Personal-Update vor dem Spiel in Wolfsburg

Sabitzer hat weiter Probleme: RB Leipzigs Personal-Update vor dem Spiel in Wolfsburg

Elena Boshkovska
Leipziger Volkszeitung
Marcel Sabitzer wird wohl noch einmal pausieren müssen.
Marcel Sabitzer könnte unter Umständen noch einmal pausieren. © Getty Images
Anzeige

Endlich kann der Coach der Roten Bullen ein bisschen Aufatmen: Nachdem RB Leipzig im Topspiel gegen Borussia Dortmund zuletzt acht Mann fehlten, sieht die Lage vor dem Gastspiel beim VfL Wolfsburg etwas besser aus.

Anzeige

Leipzig. Die Erleichterung sieht man ihm an und hört sie auch in seiner Stimme: Die Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg beginnt RB Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann mit dem Satz: „Personell sieht es wieder etwas besser aus.“ Das dürfte nicht nur ihn, sondern auch zahlreiche Fans freuen.

Anzeige

Nachdem der Bullen-Coach im Topspiel gegen Borussia Dortmund (1:3) auf acht Akteure verzichten musste, sind nun einige zumindest wieder im Mannschaftstraining dabei und zeigen gute Fortschritte. Der Coach ist optimistisch, dass diese Spieler bei den Wölfen zum Einsatz kommen können, wenn auch nicht über die komplette Spielzeit.

Mehr zu RB

Nagelsmanns Personal-Update in der Übersicht:

Kevin Kampl: Der 30-Jährige hat wieder mit der Mannschaft trainiert und keine großen Probleme gehabt, meldet Nagelsmann. „Es hat ja schon ein bisschen länger gedauert, bis er wieder fit war. Ich hoffe, dass das bis Samstag anhält.“ Der Routinier klagte zuletzt über Schmerzen im linken Bein (Sprunggelenk, Kniegelenk).

Christopher Nkunku: Auch Nkunku ist wieder ins Training eingestiegen, habe das Trauma aus der Trainingseinheit in der vergangenen Woche gut überstanden. „Er hat gut trainiert“, ist Nagelsmann zufrieden. Der Einsatz des Achters könnte mehr Dynamik ins Spiel bringen. „Wir mussten lange Zeit auf ihn verzichten. Es ist gut, dass er wieder zurückkommen kann.“ Ob es allerdings für einen Einsatz über 90 Minuten reicht, konnte der Coach nicht mit Sicherheit sagen.

Justin Kluivert: Der 21-Jährige habe ebenfalls wieder mit dem Team trainiert. Auch bei ihm ist der Coach optimistisch. „Er hat einen sehr guten Eindruck in den Einheiten gemacht, an denen er diese Woche teilgenommen hat.“ Nachdem er zu Beginn der Woche nur teilintegriert war, habe Kluivert am Mittwoch das Mannschaftstraining in vollem Umfang mitgemacht.

Marcel Sabitzer: Der Einsatz des Kapitäns ist fraglich. Er habe kein muskuläres Problem, sondern eher eines mit den Nerven in der Leistengegend. „Der Nerv macht ein bisschen zu und er hat in den seitlichen Bewegungen noch Probleme“, erklärt Nagelsmann. Am Freitag müsse sein Zustand noch überprüft werden. Ob er nach Wolfsburg mitreisen kann, ist noch nicht absehbar.

Ibrahima Konaté: Der Franzose mache gute Fortschritte, freut sich der Trainer zwar, aber noch habe der Verteidiger Schmerzen. „Eine bis drei Wochen wird es noch dauern, bis er wieder da ist, denke ich“, prognostiziert Nagelsmann.

Nordi Mukiele und Lukas Klostermann: Bei beiden Spielern sei eindeutig zu sehen, dass sie jeweils einen längeren Ausfall hinter sich haben. „Lukas Klostermann war natürlich länger weg als Nordi Mukiele. Aber bei beiden ist der Rhythmus noch nicht ganz da“, sagt der Coach. Dennoch seien beide in der Lage, wieder länger zu spielen. Ob es für die gesamte Spielzeit reicht, hänge von jedem einzeln ab und wie das Spiel gegen den VfL verläuft.

Keine Neuigkeiten gab es bei den Langzeitverletzten Benjamin Henrichs, Konrad Laimer und Dominik Szoboszlai.