25. Oktober 2021 / 12:36 Uhr

SG Striesen verliert in der Sachsenliga mit Verspätung, SC Freital und Kamenz holen Punkt

SG Striesen verliert in der Sachsenliga mit Verspätung, SC Freital und Kamenz holen Punkt

Jürgen Schwarz
Dresdner Neueste Nachrichten
Max Arsenijevic von Blau-Weiß Leipzig (links) kämpft gegen Freitals Philipp Schmidt um den springenden Ball.
Max Arsenijevic von Blau-Weiß Leipzig (links) kämpft gegen Freitals Philipp Schmidt um den springenden Ball. © Steffen Manig
Anzeige

Der aktuelle Spieltag in der sächsischen Landesliga sorgte für Wirbel: So musste die Begegnung des FV Laubegast auf Grund positiver Corona-Fälle beim FSV Neusalza-Spremberg verlegt werden. Weiterhin kamen Spitzenreiter SC Freital und Einheit Kamenz über Unentschieden nicht hinaus, verlor die SG Striesen in Markranstädt 0:1.

Dresden. Am 9. Spieltag der Landesliga gab es die nächste Absage aufgrund positiver Corona-Fälle beim FSV Neusalza-Spremberg. Betroffen war dadurch der FV Dresden 06 Laubegast. Bis zum Sonntag ruhte der komplette Spiel- und Trainingsbetrieb aller Großfeldmannschaften in Neusalza.

Anzeige

Der VfL Pirna-Copitz siegte zuhause 1:0

Die SG Striesen versuchte im Stadion am Bad in Markranstädt vergeblich, den fünften Auswärtszähler zu buchen. Die Gastgeber, die im Landespokal Regionalligist Eilenburg eliminiert hatten, setzten sich mit 1:0 durch. Der Liga-Torschützenbeste Carlo Purrucker (zehn Saisontore) traf in der 36. Minute per Strafstoß. Ein Teil der Dresdner Mannschaft war aufgrund eines Unfalls auf der Autobahn verspätet im Stadion angekommen, sodass sich der Anpfiff verzögerte. „Wir waren dominant, aber richtig gut eigentlich nicht. Nach dem 1:0 hatten wir unsere beste Phase“, meinte Markranstädts Trainer Olaf Brosius.

Weitere Einblicke in die Sachsenliga

Spitzenreiter SC Freital blieb gegen Blau-Weiß Leipzig zwar im achten von neun Punktspielen ohne Gegentor, aber das 0:0 war bereits das dritte torlose Remis des Titelfavoriten. Deshalb konnte gestern der Großenhainer FV durch einen 2:1-Auswärtssieg bei Handwerk Rabenstein nach Punkten mit Freital gleichziehen. Einheit Kamenz fehlten in Glauchau (1:1) acht Spieler, so dass der 41 Jahre alte Thomas Pannach nach über drei Jahren Pause sein Comeback gab. Florian Kärger traf für die Lessingstäter.


Motor Wilsdruff am Tabellenende

In Pirna-Copitz sicherte John-Benedikt Henschel mit seinem Tor gegen Kickers Markkleeberg (1:0) den zweiten Saisonsieg des VfL. „Ich hoffe, es ist das Signal zum Aufbruch, auch wenn wir personell weiterhin große Probleme haben“, meinte Pirnas Trainer Frank Paulus. Stahl Riesa verspielte gegen Motor Marienberg eine 1:0-Pausenführung (1:4), was angesichts des eingeschränkten Trainingsbetriebes nach mehreren Corona-Fällen nicht überraschte. Schlusslicht Motor Wilsdruff kassierte zu Hause gegen Taucha (0:3) bereits die siebente Saison-Niederlage, während Niesky in Mittweida nach Führung mit 1:4 unterlag. Alle vier Treffer der Gastgeber markierte Phillip Seifert.