23. November 2020 / 12:16 Uhr

Sachsens Oberliga-Vereine sehen Existenz bedroht - Brief an Ministerpräsident Kretschmer

Sachsens Oberliga-Vereine sehen Existenz bedroht - Brief an Ministerpräsident Kretschmer

Johannes David
Leipziger Volkszeitung
Im Husaren-Sportpark in Grimma wird derzeit nicht gespielt. Wie lange noch?
Im Husaren-Sportpark in Grimma wird derzeit nicht gespielt. Wie lange noch? © Thomas Kube
Anzeige

Am Mittwoch tagen Bundesregierung und Ministerpräsidenten, wollen beschließen, wie es weiter gehen soll in Sachen Lockdown. Statt Lockerungen zeichnen sich Verschärfungen ab. Das ruft Sachsens Fußball-Oberligisten auf den Plan, die sich schriftlich an Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) gewandt haben. Sie sorgen sich um ihre Existenz.

Anzeige

Eilenburg. Die sächsischen Mannschaften der Fußball-Oberliga bitten in einem Offenen Brief die Landesregierung um eine „schnellstmögliche Rückkehr zum geordneten Trainings- und Spielbetrieb unter Zuschauerbeteiligung sowohl im Herren- als auch im Nachwuchsbereich“. Unter den fünf Unterzeichnern befinden sich der FC Eilenburg, der FC Grimma sowie der FC International Leipzig.

Anzeige

In dem Schreiben heißt es unter anderem: „Bei einer noch längeren Zwangspause sehen wir die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit vieler dieser Vereine und folglich ihre Existenz bedroht.“ Einnahmen durch Ticketverkauf und Catering fehlen, Sponsoren befänden sich in ökonomischen Zwängen, „so dass der Druck auf die Vereine steigt“. Diese hätten seit dem Abbruch der Saison im Frühjahr 2020 große Kraftanstrengungen unternommen, in Rücksprache mit den lokalen Gesundheitsämtern Hygienekonzepte eingereicht und entsprechende -maßnahmen umgesetzt, die auch finanziell nicht unerheblich gewesen seien.

Die Unterzeichner verweisen auch auf ihre Funktion „als Stützpfeiler einer Gesellschaft die einen aktiven Beitrag dazu leistet, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein gesundes Leben führen können. Sport stärkt das Immunsystem und stellt somit eine wichtige Präventionsmaßnahme im Kampf gegen Covid-19 dar.“