19. Juni 2022 / 07:16 Uhr

Wird "besten Jahre seines Fußballer-Lebens ruinieren": Ex-Liverpool-Profi kritisiert Mané-Transfer zu Bayern

Wird "besten Jahre seines Fußballer-Lebens ruinieren": Ex-Liverpool-Profi kritisiert Mané-Transfer zu Bayern

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ex-Liverpool-Profi Dean Saunders (kl. Bild) fehlt das Verständnis für den bevorstehenden Mané-Wechsel zum FC Bayern.
Ex-Liverpool-Profi Dean Saunders (kl. Bild) fehlt das Verständnis für den bevorstehenden Mané-Wechsel zum FC Bayern. © IMAGO/Moritz Müller/Sportimage (Montage)
Anzeige

Sadio Mané wird laut Aussage von Sportvorstand Hasan Salihamidzic in diesem Sommer zum FC Bayern München wechseln. Ex-Liverpool-Profi Dean Saunders kann den Transfer besonders aus der Perspektive des Offensiv-Stars nicht nachvollziehen – und findet klare Worte.

Spätestens seit der klaren Ansage von Sportvorstand Hasan Salihamidzic gilt der Transfer von Liverpool-Star Sadio Mané zum deutschen Rekordmeister FC Bayern München als Formsache. Am Dienstag soll der Offensivspieler der "Reds" dem Vernehmen nach den obligatorischen Medizincheck bei den Münchenern absolvieren. Im Anschluss wäre der Weg in die Bundesliga frei. Es wäre der spektakulärste Sommer-Deal im deutschen Oberhaus und das Ende von Manés sechsjährigem Engagement an der Merseyside. Ex-Liverpool-Profi Dean Saunders kann den bevorstehenden Wechsel des 30-Jährigen nicht nachvollziehen. "Ich kann nicht glauben, dass er Liverpool verlässt", erklärt Saunders gegenüber Talksport.

Anzeige

Für den ehemaligen Stürmer der "Reds" ist der angestrebte Weg aus der Premier League in die Bundesliga gleichbedeutend mit einem Rückschritt. "Nichts gegen den Verein, es ist ein toller Verein", sagt Saunders zwar über den FC Bayern, äußert jedoch seine Bedenken hinsichtlich der Leistungsdichte in der deutschen Eliteklasse: "Die Liga ist bei weitem keine Herausforderung für Mané." Die Münchener hatten in der abgelaufenen Saison ihren zehnten Meistertitel in Serie eingefahren. Die Einseitigkeit in der Bundesliga wertet Saunders als Defizit des deutschen Oberhauses im Vergleich zur englischen Top-Liga: "Sie gewinnen jede Woche 5:0. Nur eine Mannschaft kann die Liga gewinnen", so der Ex-Coach. Mané werde deshalb auch für den FCB "seine Tore schießen".

Der Senegalese war 2016 vom FC Southampton nach Liverpool gewechselt, hatte dort in insgesamt 269 Pflichtspielen 120 Treffer erzielt. "Er ist 30, ich denke an seine ganze Zeit im Verein, die letzten sechs Monate hat er den besten Fußball gespielt, er war zeitweise nicht zu stoppen", schwärmt Saunders von den Leistungen des Angreifers. Umso weniger versteht der 57-Jährige, dass Mané, der mit Liverpool zuletzt das Champions-League-Finale erreichte und Vizemeister der Premier League wurde, den Verein verlassen möchte und dabei ausgerechnet die Bundesliga als Ziel anvisiert. "Er wird sich in seinen Sessel setzen, sich eine Zigarre anzünden und im dritten Gang für die Bayern spielen. Er wird zwei Jahre ausrollen und die besten zwei Jahre seines Fußballer-Lebens ruinieren", so die klare Meinung des 75-maligen walisischen Nationalspielers.

Anzeige

Die Münchner hatten sich nach übereinstimmenden Medienberichten am Freitag im zähen Millionen-Poker mit dem Premier-League-Klub von Trainer Jürgen Klopp geeinigt. Der deutsche Rekordmeister soll demnach eine Ablösesumme von 32 Millionen Euro plus maximal 9 Millionen Euro Bonuszahlungen für Mané zahlen. Der 30-Jährige soll einen Dreijahresvertrag in München erhalten.