31. Mai 2022 / 07:07 Uhr

Sadio Mané zum FC Bayern? Darum wäre der Liverpool-Star für Matthäus kein geeigneter Lewandowski-Ersatz

Sadio Mané zum FC Bayern? Darum wäre der Liverpool-Star für Matthäus kein geeigneter Lewandowski-Ersatz

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Aus Sicht von Sky-Experte Lothar Matthäus wäre Sadio Mané nicht der ideale Lewandowski-Nachfolger beim FC Bayern.
Aus Sicht von "Sky"-Experte Lothar Matthäus wäre Sadio Mané nicht der ideale Lewandowski-Nachfolger beim FC Bayern. © IMAGO / Shutterstock / Michael Weber / Ulrich Wagner (Montage)
Anzeige

Sollte Sadio Mané vom FC Liverpool zum FC Bayern wechseln, wäre das laut Lothar Matthäus "ein absoluter Super-Transfer". Ein geeigneter Ersatz für Robert Lewandowski wäre der Senegalese allerdings nicht, wie der 61-Jährige in seiner "Sky"-Kolumne analysierte. 

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sieht in Sadio Mané vom FC Liverpool keinen geeigneten Nachfolger für Robert Lewandowski beim FC Bayern München. "Abgesehen davon, dass es für den Polen keinen Ersatz auf der Welt gibt, sehe ich Mané nicht als Mittelstürmer, sondern auf dem Flügel", schrieb der 61-Jährige in seiner Kolumne bei Sky.

Anzeige

Der 30 Jahre alte Senegalese wäre jedoch "ein absoluter Super-Transfer" und "für die ganze Bundesliga eine wunderbare Attraktion". Dennoch bräuchte der deutsche Rekordmeister bei einem Wechsel Lewandowskis dann noch einen zentralen Stürmer, meinte Matthäus. Er machte auch einen Vorschlag. Dies "könnte Sasa Kalajdzic vom VfB Stuttgart sein. Der macht wahrscheinlich keine 40 Tore, aber mit Sicherheit 25".

Matthäus: Bei Gnabry riecht es einigermaßen nach Abschied

Bei einer Verpflichtung Manés hätten die Bayern auch ein Überangebot an Flügelspielern. Mit Serge Gnabry, Leroy Sané und Kingsley Coman wären zu viele offensive Außenstürmer im Team. "Bei Serge Gnabry riecht es zumindest einigermaßen nach Abschied", mutmaßte Matthäus.

Mit Blick auf einen möglichen Gnabry-Transfer zu Champions-League-Sieger Real Madrid habe Matthäus allerdings seine Zweifel: "Wir alle wissen, dass bei Real nicht nur die gezeigten Leistungen, sondern auch der Name vor allem bei Offensiv-Verpflichtungen eine Rolle in der Gunst der Fans spielt. Wären die Real-Anhänger wirklich zufrieden, wenn man anstelle von Mbappé nun Gnabry bekäme?" Darüber hinaus zeigte der ehemalige Profi des FC Bayern Verständnis für die Wechsel-Forderung Lewandowskis. "Er will einfach nur noch Weg. Und zwar schnell. Das hat sich der Klub selbst zuzuschreiben", erklärte der TV-Experte.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.