08. Mai 2020 / 16:46 Uhr

Nach Abbruch der Ligue 1: Olympique Lyon reicht zwei Klagen ein

Nach Abbruch der Ligue 1: Olympique Lyon reicht zwei Klagen ein

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Olympique Lyon behält sich nach dem Liga-Abbruch vor, Schadenersatz für erwartete Verluste in Höhe von „mehreren zehn Millionen Euro“ zu fordern.
Klagt gegen die Entscheidung der Ligue Un: Olympique Lyon. © imago images/PanoramiC
Anzeige

Der Abbruch der franzöischen Ligue 1 wird nun die Gerichte beschäftigen. Der Klub Olympique Lyon hat gleich zwei Klagen gegen den Abbruch eingereicht. Zum einen will Lyon prüfen lassen, ob dieser rechtens war. Zudem geht es um die Wertung der Tabelle.

Anzeige
Anzeige

Olympique Lyon hatte es angekündigt - und nun durchgezogen. Mit gleich zwei Klagen geht der französische Klub gegen den Abbruch der Saison in der Ligue 1 vor. Das bestätigte der Präsident Jean-Michel Aulas bei L’Equipe du Soir. Auch in den Niederlanden klagen zwei Klubs gegen die Entscheidung des Abbruchs der Saison.

Mehr vom SPORTBUZZER

"Wir haben bei dem Schritt lange gezögert", sagte er. Doch dann haben sich die Verantwortlichen für den Schritt entschieden. "Geld ist nicht der wichtigste Punkt für Olympique Lyon. Dieser Klub ist von ganz unten nach ganz oben gekommen", sagte er weiter. Deshalb soll nun geprüft werden, ob der Abbruch durch die Entscheidung der Politik überhaupt richtig sei.

Aulas sieht Bundesliga als Vorbild für die Ligue 1

"Zuerst haben wir gefordert, dass die Möglichkeit, den Fußball zurückzubringen, überprüft wird", sagte Aulas. Demnach will er sich mit der französischen Regierung auch gern zusammensetzen und die Hygiene-Konzepte der anderen Ligen, die fortgeführt werden, zusammen mit den Politiker durchgehen. In der Bundesliga und La Liga hätten diese Konzepte schließlich dazu geführt, dass der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann.

Fortsetzung oder Abbruch: So ist der Stand in den internationalen Topligen

Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der <b>SPORT</b>BUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? Zur Galerie
Das Coronavirus legt den Fußball in Europa lahm - mit Ausnahme der weißrussischen Liga müssen alle Wettbewerbe pausieren. Die Länge der Zwangspause ist dabei unterschiedlich bemessen. Der SPORTBUZZER fasst den Stand zusammen - wie lange pausieren die Ligen in Europa? ©

Eine zweite Klage richtet sich gegen die Wertung der Liga. Demnach wurde Paris Saint-Germain zum Meister gekürt - Lyon belegt nur den siebten Platz. Die Tabelle zum Zeitpunkt des Unterbruchs der Saison war maßgebend für die Entscheidung der Liga. "Wir müssen das analysieren und prüfen, ob Klub von dieser Entscheidung in Mitleidenschaft gezogen wurden. Für den Moment geht es nicht um finanzielle Schäden", sagte Aulas. Allerdings hätte Lyon als Siebter kein Recht auf die Teilnahme am Europapokal. Dies ist ein herber Schlag für den Achtelfinalisten der aktuellen Champions-League-Saison.

Lyon erstmals seit 20 Jahren nicht im Europapokal

Hintergrund der Entscheidung der Liga war die Verfügung von Premierminister Édouard Philippe, der eine Wiederaufnahme des seit Mitte März ruhenden Spielbetriebs in dieser Saison für unmöglich erklärt hatte. Daher wurde die Tabelle nach dem 28. Spieltag gewertet. Champions-League-Achtelfinalist Olympique Lyon ist einer der großen Verlierer dieser Entscheidung. Der Klub ist erstmals seit über 20 Jahren gar nicht im Europapokal vertreten.