06. April 2021 / 13:11 Uhr

Hiobsbotschaft für Dynamo Dresden: Patrick Wiegers erleidet Kreuzbandriss

Hiobsbotschaft für Dynamo Dresden: Patrick Wiegers erleidet Kreuzbandriss

Stefan Schramm
Dresdner Neueste Nachrichten
Patrick Wiegers im Tor.
Patrick Wiegers fällt mit einem Riss des vorderen Kreuzbandes sowie einem Meniskuseinriss im rechten Knie aus. © Steffen Manig
Anzeige

Ersatztorwart Patrick Wiegers fällt mehrere Monate aus. Dynamo Dresdens Schlussmann zog sich am Ostermontag einen Kreuzbandriss zu, als er sich sein rechtes Knie bei einem Zweikampf unglücklich verdreht hatte.

Anzeige

Dresden. Das Lazarett von Dynamo Dresden hat einen neuen Langzeitverletzten. Wie die Schwarz-Gelben am Dienstag mitteilten, fällt Ersatztorhüter Patrick Wiegers für mehrere Monate durch einen Riss des vorderen Kreuzbands und einen Meniskuseinriss aus. Die schwere Verletzung habe sich der 30-Jährige zugezogen, als er sich in einem Zweikampf beim Spielersatztraining am Ostermontag das rechte Knie verdrehte. Daraufhin ging es für ihn per Rettungswagen aus der Walter-Fritzsch-Akademie am Messering direkt ins Dresdner Uniklinikum, wo er nach Auswertung einer MRT-Untersuchung die schlimme Diagnose erhielt.

Anzeige

"Weg im Profi-Fußball noch nicht vorbei"

„Wir wünschen Patrick erst einmal für den operativen Eingriff und die sich daran anschließende Reha-Phase einen optimalen Genesungsprozess. Wir werden ihn auf dem Weg zurück auf den Fußballplatz unterstützen, wo wir können. Er wird uns als wichtige Persönlichkeit und positiver Charakter in seiner Rolle als Ersatztorwart und Antreiber im Saisonfinale natürlich fehlen. Aber wir werden in den entscheidenden Wochen dieser Saison noch enger zusammenrücken, um auch das als Mannschaft gemeinsam zu meistern“, wird Ralf Becker, der Sport-Geschäftsführer der Schwarz-Gelben, in der Vereinsmitteilung zitiert.

„Wiege“, der am 19. April seinen 31. Geburtstag feiert, gehört zu den dienstältesten Spielern im Kader der Schwarz-Gelben. Seit der gebürtige Deggendorfer 2014 aus seiner bayerischen Heimat von Jahn Regensburg an die Elbe wechselte und dort einst den verletzten Markus Scholz ersetzte, absolvierte er 27 Pflichtspiele für Dynamo. Trotz guter Leistungen musste er sich aber meist mit der Rolle als Ersatztorwart begnügen, so auch in dieser und der vorangegangenen Spielzeit hinter dem gesetzten Stammkeeper Kevin Broll. Seine bislang letzten drei Pflichtspiele machte er am Ende der Saison 2018/19, als er Markus Schubert vertrat.

„Die Enttäuschung war bei mir aufgrund der schweren Verletzung im ersten Moment natürlich sehr groß, als mir die Diagnose mitgeteilt wurde. Aber ich denke mit Blick in die Zukunft positiv. In Abstimmung mit den behandelnden Ärzten werde ich in den kommenden Tagen erst einmal den Eingriff an meinem verletzten Knie planen. Ich werde alles dafür geben, um gestärkt aus dieser Verletzung hervorzugehen. Diese Verletzung wird mich nicht umhauen, denn mein Weg ist im Profi-Fußball noch nicht vorbei. Der Mannschaft wünsche ich im Saisonfinale von Herzen nur das Beste. Bringt es zu Ende, Jungs“, sagte Patrick Wiegers am Dienstag im Hinblick auf den möglichen Aufstieg.

Kiefer gefordert

Dabei könnte die Blessur und die daraus folgende lange Ausfallzeit durchaus einen nachhaltigen Einschnitt in seiner Karriere bedeuten. In der vergangenen Sommerpause war sein ausgelaufener Vertrag nach Dynamos Abstieg in die 3. Liga nur um ein Jahr verlängert worden. Auch dieses Arbeitspapier läuft nun am 30. Juni 2021 schon wieder aus, allerdings enthält es eine Option auf Verlängerung. Fraglich nur, ob sie unter diesen Voraussetzungen zu Stande kommt - wenn nicht, wäre das für den sympathischen Bayern ein bitteres Ende im SGD-Trikot. Wiegers dürfte bis weit in die neue Spielzeit hinein, in der Dynamo womöglich wieder zweitklassig ist, nicht zur Verfügung stehen.

Der Kontrakt von Stammtorwart Kevin Broll endet erst 2022. Dagegen läuft auch der Vertrag des dritten Torwarts Stefan Kiefer, der aus dem vereinseigenen Nachwuchs stammt, in diesem Sommer aus. Nun ist der 19-Jährige aber erst mal bis Saisonende als erster Ersatztorwart gefordert. In dieser Saison stand er einmal im Kader, ohne dabei zum Einsatz zu kommen: beim 3:0-Hinrundensieg gegen den SV Meppen am 31. Oktober. Für die noch ausstehenden acht Saisonpartien wird er nun wohl regelmäßig zumindest auf der Bank sitzen.

Mehr zu Dynamo Dresden

Neben Marco Hartmann, der Ende März am Knie operiert wurde, ist Patrick Wiegers der zweite Dynamo-Spieler, für den die Saison vorzeitig beendet ist. Erst am vergangenen Donnerstag mussten die Schwarz-Gelben verkünden, dass Winterneuzugang Leroy Kwadwo aufgrund eines Muskelfaserrisses in den Adduktoren wohl einige Wochen ausfällt. Mittelfeldmann Patrick Weihrauch kämpft nach seiner Sprunggelenks-OP im Januar wohl noch einige Zeit mit Trainingsrückstand. Der ebenfalls über Monate verletzte Chris Löwe hat sich dagegen zurückgemeldet und stand im Ostduell gegen Hansa Rostock wieder im Kader.