31. Mai 2019 / 17:40 Uhr

Saisonfinale in MV: Verrückte Meisterschafts- und Abstiegskämpfe

Saisonfinale in MV: Verrückte Meisterschafts- und Abstiegskämpfe

Horst Schreiber
Ostsee-Zeitung
Wer steigt auf, wer ab?
Wer steigt auf, wer ab?
Anzeige

Von der Oberliga bis in die Landesklasse – sieben Entscheidungen stehen noch aus.

Anzeige
Anzeige

Die Fußballstaffeln auf Landesebene von MV gehen ins finale Wochenende. In der Verbands- und den beiden Landesligen sowie den vier Landesklassen ist noch einiges möglich im Meisterschafts- und Abstiegsrennen. Turbulent wird es auch, weil in Regional- und Oberliga mächtig Bewegung herrscht. Die Rückzüge der Viertligisten Oberlausitz Neugersdorf, Budissa Bautzen und Oberligist SV Altlüdersdorf wirken sich bis auf die unteren Ebenen in MV aus.

So wäre Oberligist Anker Wismar im Moment als Tabellen-14. gerettet. Die Hanseaten (Tordifferenz -18) stehen punktgleich mit Brandenburger SC Süd (13., -11) und FC Strausberg (15, -22). Nur einen Punkt davor rangieren Lok Stendal (12., -27) und SC Staaken (11., 0). Wismar muss am Sonnabend beim Zweiten TeBe Berlin ran, Verfolger Strausberg hat Spitzenreiter Lichtenberg zu Gast, während Brandburg (gegen Neustreulitz) und Stendal (gegen Malchow) leichtere Aufgaben vor der Brust haben.

Im alles entscheidenden Spiel kämpfen die Wismarer gegen Strausberg im direkten Duell am 8. Juni um den Ligaverbleib. Sollte der FCA gewinnen, können Klubs im Abstiegskampf der Verbands- und Landesliga etwas durchatmen. Dann bleibt es bei zwei Absteigern aus der höchsten MV-Liga.

Mehr anzeigen

Pampow oder Pastow? Malchin, Stralsund oder Görmin?

Neben dem bereits feststehenden Absteiger SV Hanse Neubrandenburg, kommt es am Sonnabend zum Fernduell zwischen FSV Malchin (15., 16 Punkte, Tordifferenz -50), TSV 1860 Stralsund (14., 17, -76) und SV Görmin (13., 18, -40). Allerdings könnten die Görminer (bei Hanse Neubrandenburg) schon gerettet sein. Denn dem Klub könnten drei Punkte aus der Partie gegen Bützow zugesprochen werden. Der TSV hatte unrechtmäßig vier Nicht-Eu-Ausländer eingesetzt. Das Verfahren läuft noch.

Stralsund hat beim Aufsteiger FSV Kühlungsborn erstmal noch alles in eigener Hand. Das Schicksal des TSV hängt aber auch an Anker Wismar und am Lokalrivalen Grimmener SV, der Malchin zu Gast hat.

Am anderen Ende der Tabelle herrscht ebenfalls Spannung: MSV Pampow steht vor dem Saisonfinale einen Punkt vor dem SV Pastow und will die Meisterschaft nach 23 Spieltagen an der Spitze natürlich nicht mehr herschenken. Den Aufstieg haben die Pampower aber schon sicher, Pastow hat nicht für die Oberliga gemeldet. Beide Top-Teams haben starke Konkurrenz zu Gast. Pampow empfängt den Ligadritten Güstrower SC, Pastow den Vierten 1. FC Neubrandenburg. Dahinter geht es im direkten Duell zwischen TSV Bützow (5., 56) und Mecklenburg Schwerin (6., 55) um Platz fünf (abhängig vom Verfahrensausgang um den Ausländer-Einsatz bei Bützow).

Mehr anzeigen

Spitzenduo trennt zwei Törchen

Eine Staffel tiefer ist der Meisterkampf sogar noch enger. In der Landesliga West trennen Spitzenreiter SV Warnemünde und Verfolger FC Schönberg trennen nur zwei mikrige Tore. Beide Teams haben 71 Zähler auf dem Konto und gleich wenig Gegentore bekommen (22), Warnemünde hat aber zwei mehr geschossen (95). Die Rostocker müssen gegen den Liga-Achten PSV Wismar ran (54 Gegentore), Schönberg reist zur Reserve von Mecklenburg Schwerin (10., 71 Gegentore). Das verspricht ein extrem spannendes Finale!

Auch in den Landesligen ist der Abstiegskampf, vor allem bei negativem Ausgang für Wismar, supereng! Wenn drei Verbandsligisten runter müssen, die wohl alle in die Oststaffel eingegliedert werden würden, muss der schlechtere der beiden Landesliga-14. absteigen. Das ist im Moment der PSV Rostock (24 Punkte, -26), der am Sonntag gegen den um zwei Plätze bessere FC Strausberg (schlechteste Defensive der Liga) spielt.

In der Weststaffel belegt Blau-Weiß Polz (28, -22) aktuell den 14. Platz. Allerdings droht dem SV ein Punktabzug per Sportgerichtsverfahren. Somit hätten sowohl der PSV Rostock als auch der 15. der Westliga, SG Ludwigslust/Grabow (24, -33), theoretisch noch die Chance, Polz zu überholen. Auch hier könnte die Tordifferenz entscheiden.

Mehr anzeigen

Empor Zarrentin kann Sekt kaltstellen

Bei all den spannenden Konstellationen scheinen die bereits feststehenden Meisterschaftsentscheidungen (fast) aller Landesklassen zu beruhigen. Der FSV Bentwisch (LK III) stand als erster Aufsteiger fest, Empor Richtenberg (LK I) und SV Waren (LK II), der noch zwei Spiele absolvieren muss, zogen nach. Empor Zarrentin (LK IV) kann die Meisterparty mit einem Sieg am Sonntag gegen Pampow II starten.

Der Spitzenreiter der Landesklasse IV braucht noch einen Sieg aus zwei Spielen zum Titel, ansonsten könnte Crivitz (nur noch ein Spiel) mit einem Dreier noch vorbeihuschen, im Keller geht dagegen nichts mehr. Der Poeler und der Neumühler SV sind abgestiegen.

Zwei Trios und ein Quartett bangen um Ligaverbleib

Das Schicksal wollen der Tribseeser SV, HFC Greifswald und SG Wöpkendorf in der Landesklasse I noch abwenden. Das Trio streitet sich noch um einen Abstiegsplatz. Der TSV (12., 29 Punkte, -21), der noch drei Punkte wegen Schiedsrichtermangels abgezogen bekommt, spielt gegen den Vorletzten 1860 Stralsund II. Die Greifswalder (13., 29, -52) treffen auf Insel Usedom und die SG Wöpkendorf (14., 27, -28) empfängt den Ligazweiten SV Barth.

Ähnliche Konstellation in der Staffel III: TSV Goldberg (14., 31, -18) will noch vor Güstrower SC II (13., 31, -13) und/oder den Bölkower SV (12., 33, -12) springen. Allerdings muss Goldberg dafür gegen den Zweiten SV Teterow punkten. Güstrow (gegen den Elften Elmenhorst) und Bölkow (gegen den Fünften Sievershagen) haben nominell leichtere Gegner).

In der Landesklasse II können die Teams noch neun Punkte holen. So kämpfen noch der SV Brunn (15., 16, -79), PSV Röbel-Müritz (14., 18, -27), TuS Neukalen (13., 19, -33) und SV Rollwitz (12., 21, -33) um den Klassenverbleib. Am Ende könnte statt zwei sogar drei das Nachsehen haben, denn bei fünf möglichen Landesliga-Absteigern müsste der schlechteste 13. der Landesklassen in die Kreisebene. Hier haben alle vier Klubs im Moment die schlechteren Karten gegenüber den Teams aus den anderen Staffeln.

Mitmachen: #GABFAF-Adventskalender

Bundesliga-Tickets, Fußballschuhe, signierte Trikots und vieles mehr: Trage Dich hier ein und gewinne einen der 24 Preise. (mehr Infos)




Klicke hier Weiter und dann auf der nächsten Seite Absenden - und Du hast die Chance auf jeden der 24 Preise.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN