26. September 2019 / 08:57 Uhr

Saisonstart: Scorpions wollen mit Ruhe und Charakter in die Play-offs

Saisonstart: Scorpions wollen mit Ruhe und Charakter in die Play-offs

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
<b>Hintere Reihe von links:</b> Dennis Arnold, Julien Pelletier (Neuzugang vom EV Landshut), Mike Robinson (Orlando Solar Bears), Robin Thomson, Ralf Rinke (EHC Königsbrunn) und Robin Ringe. <b>Mittlere Reihe von links:</b> Betreuer Oliver Hoppe, Betreuer Nadar Feyzi, Betreuer Karsten Wittenberg, Christoph Koziol, Nico Schnell, Andrej Strakhov, Sachar Blank, Robin Marek, Marius Nägele (EV Landshut), Physiotherapeut Stefan Berg, Physiotherapeut Shaho Aziz, Betreuerin Birgit Hoffmeister und Maskottchen Scorpi. <b>Vordere Reihe von links:</b> Ansgar Preuß (EC Bad Nauheim), Patrick Schmid, Dennis Schütt, Björn Bombis, Enrico Salvarani, Trainer Dieter Reiss, Marius Garten, Andy Reiss (Kassel Huskies), Florian Mnich (Jungadler Mannheim).
Hintere Reihe von links: Dennis Arnold, Julien Pelletier (Neuzugang vom EV Landshut), Mike Robinson (Orlando Solar Bears), Robin Thomson, Ralf Rinke (EHC Königsbrunn) und Robin Ringe. Mittlere Reihe von links: Betreuer Oliver Hoppe, Betreuer Nadar Feyzi, Betreuer Karsten Wittenberg, Christoph Koziol, Nico Schnell, Andrej Strakhov, Sachar Blank, Robin Marek, Marius Nägele (EV Landshut), Physiotherapeut Stefan Berg, Physiotherapeut Shaho Aziz, Betreuerin Birgit Hoffmeister und Maskottchen Scorpi. Vordere Reihe von links: Ansgar Preuß (EC Bad Nauheim), Patrick Schmid, Dennis Schütt, Björn Bombis, Enrico Salvarani, Trainer Dieter Reiss, Marius Garten, Andy Reiss (Kassel Huskies), Florian Mnich (Jungadler Mannheim). © Hannover Scorpions
Anzeige

Ex-Meister Andy Reiss zurück, Björn Bombis ist neuer Kapitän: Die neue Saison der Hannover Scorpions kann beginnen. Zum Auftakt hat der Eishockey-Oberligist am Freitag Erfurt zu Gast. Sportchef Eric Haselbacher hat ein klares Saisonziel formuliert.

Anzeige
Anzeige

Ob es diesmal ein bisschen mehr wird? Zweimal in Folge haben die Hannover Scorpions das Halbfinale der Play-offs erreicht. Am Freitag unternimmt der Eishockey-Oberligist einen neuen Anlauf und startet mit einem Heimspiel gegen die Black Dragons Erfurt (20 Uhr, Hus-de-Groot-Eisrena) in die Saison.

Scorpions-Sportchef Eric Haselbacher warnt jedoch davor, die Wiederholung der Vorjahresergebnisse als Ziel auszurufen. „Die Oberliga ist noch ausgeglichener als zu­letzt. Man gewinnt kein einziges Spiel mehr im Vorbeigehen“, sagt Haselbacher und denkt damit an frühere Leichtgewichte der Staffel Nord wie die Harzer Falken, Berliner Preussen oder den EHC Timmendorfer Strand. Zu den eher schwächeren Teams zählten im Vorjahr auch die Erfurter – damals bereits zweimal Sieger gegen die Scorpions: „In einer Saison kann so viel passieren. Wir wollen solide die Play-offs erreichen, am besten auf einem Platz mit späterem Heimvorteil, und dann sehen wir weiter.“

Hannover Scorpions: Das ist der Spielplan der Saison 2019/20:

Freitag, 27.September (20 Uhr): Hannover Scorpions - Black Dragons Erfurt Zur Galerie
Freitag, 27.September (20 Uhr): Hannover Scorpions - Black Dragons Erfurt ©
Anzeige

Zehn Jahre Meisterschaft

Auf einigen Positionen gibt es neue Gesichter, prominentester Zugang ist Andy Reiss. Er kommt vom DEL-2-Klub Kassel Huskies und ist, genau wie sein neuer Mitspieler Sachar Blank, Mitglied der Meistermannschaft von 2010. Ohnehin nimmt dieses Thema in der Saison 2019/2020 bei den Scorpions einen Schwerpunkt ein. Zehn Jahre nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft befindet sich der Verweis auf dieses Mini-Jubiläum im Briefkopf der Scorpions. Auch die Trikots haben bewusst das Design der Shirts, mit dem das Team um Trainer Hans Zach im Frühjahr 2010 eine kleine Sensation schaffte.

Mit seinem Kader für die kommende Spielzeit ist Coach Dieter Reiss sehr zufrieden. „Wir haben einen guten Charakter im Team, mit tollen Leuten, besser als in der Vorsaison“, sagt Reiss. Ein Abgang ist Sebastian Lehmann, er spielt nun für die Moskitos Essen. Gab es etwa Probleme? Reiss lächelt und ergänzt vielsagend: „Jetzt ist mehr Ruhe eingekehrt.“ Die Kapitänsrolle von Lehmann übernimmt Björn Bombis.

Mehr zu Eishockey

Alle Heimspiele im Livestream

Die Scorpions stiegen relativ spät in die Vorbereitung ein, sie hatten erst Anfang September Eis. Der Grund: Die Verantwortlichen nutzten die Sommerpause, um dem Eisstadion ein neues Dach zu verpassen. In Kürze wird auf dem Dach eine Fotovoltaikanlage installiert, wodurch außer für das Eisstadion auch für den Be­trieb des benachbarten Freibads Kosten gespart werden.

Es ist nicht die einzige Veränderung. Die Scorpions sind nun Partner des Internet-Live­streams „Sprade.tv“, auch die Hannover Indians machen dort ab sofort mit und haben ebenso wie die Scorpions in der Sommerpause die technischen Voraussetzungen vor allem für die Kameras geschaffen. Interessierte können sich jedes Heimspiel anschauen. Einen Zuschauerrückgang be­fürch­tet Haselbacher nicht. „Das ist ja wie beim Fußball. Wer ins Stadion gehen will, macht das sowieso. Dieses Angebot ist für die Leute interessant, die aus beruflichen oder privaten Gründen nicht dabei sein können.“ Ein Teil der Einnahmen aus den Nutzungsgebühren fließt von „Sprade.tv“ zurück an die den Service anbietenden Vereine.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt