24. September 2021 / 22:54 Uhr

Saisonstart nach Maß: Indians bezwingen Crocodiles vor vollem Haus

Saisonstart nach Maß: Indians bezwingen Crocodiles vor vollem Haus

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Rudelbildung auf dem Eis: Da kann es schon einmal zur Sache gehen.
Rudelbildung auf dem Eis: Da kann es schon einmal zur Sache gehen. © Florian Petrow
Anzeige

Dank eines überagenden David Miserotti-Böttcher und eines starken Powerplays zu Beginn des Schlussdrittels bezwingen die Hannover Indians die Crocodiles Hamburg zum Auftakt der Oberliga Nord mit 3:2. Die wahrscheinlich schönste Szene der Partie spielte sich aber abseits des Eises ab.

Als Stadionsprecher Toddy Barton in der 32. Spielminute der Partie zwischen den Hannover Indians und den Crocodiles Hamburg eine Durchsage machte, brannte Jubel im Eisstadion am Pferdeturm auf. „Oh, wie ist das schön!“ sangen die Fans der Indians – die der Crocodiles aber auch. Was war also der Anlass? Barton hatte lediglich die Zuschauerzahl verkündet. 3129 Zuschauer sahen das Saisoneröffnungsspiel der Eishockey-Oberliga Nord, endlich waren wieder Besucher ohne Beschränkungen erlaubt, was für Freude bei allen Beteiligten sorgte. So richtig schön war es am Ende aber nur für die Indians, die das hitzige Nordduell mit 3:2 (1:1, 1:0, 1:1) gewannen.

Anzeige

Weil alle andere Mannschaften der Nord-Staffel am Freitagabend pausierten und die Südstaffel erst am 7. Oktober den Spielbetrieb aufnimmt, war das 1:0 von Niko Esposito-Selivanov das erste Oberliga-Tor der Saison – rund fünf Minuten war diese zu diesem Zeitpunkt erst alt. Doch Harrison Reed glich bereits in der zwölften Minute aus. Im zweiten Drittel besaß der ECH seine bis dahin beste Phase, Nico Turnwald (26.) traf zum 2:1. Im weiteren Verlauf drängten die Gäste auf den Ausgleich. Doch Indians-Keeper David Miserotti-Böttcher überragte nicht nur zu diesem Zeitpunkt.

Bilder vom Oberliga-Nord-Auftakt 2021 zwischen den Hannover Indians und Crocodiles Hamburg

Am Pferdeturm herrschte große Vorfreude auf die neue Saison der Indians. Zur Galerie
Am Pferdeturm herrschte große Vorfreude auf die neue Saison der Indians. ©

Pohl knüpft an treffsicheres Vorjahr an

Zu Beginn des Schlussabschnitts legten die Indians ein Powerplay hin, das seinen Namen verdiente. Erst verpasste Jayden Schubert das leere Tor. Wenige Sekunden später machte es Maxi Pohl besser und traf per sattem Schlagschuss zum 3:1 (45.) – damit knüpfte der Verteidiger gleich im ersten Saisonspiel an sein erfolgreiches Vorjahr an, als er sich zum ungewohnten Torjäger entwickelte. Thomas Gauch (54.) konnte nur noch verkürzen. Die Indians feierten vor ihrer Fankurve, aus der „Oh, wie ist das schön!“ dröhnte.

Tore: 1:0 (4:53) Esposito-Selivanov, 1:1 (11:41) Reed, 2:1 (25:31) Turnwald, 3:1 (44:13) Pohl bei 5-4, 3:2 (53:37) Gauch bei 5-4