05. Mai 2018 / 16:19 Uhr

Salif Sané trifft im letzten Heimspiel: Darum war er für Hannover 96 so wichtig 

Salif Sané trifft im letzten Heimspiel: Darum war er für Hannover 96 so wichtig 

Uwe von Holt
Er wird ein großes Loch in der Defensive hinterlassen: Salif Sané verlässt Hannover 96 in Richtung Schalke 04.
Er wird ein großes Loch in der Defensive hinterlassen: Salif Sané verlässt Hannover 96 in Richtung Schalke 04.
Anzeige

Salif Sané bestreitet sein letztes Heimspiel für Hannover 96 gegen Hertha BSC. Nach fünf bewegten Jahren verlässt der Abwehrchef die Roten in Richtung FC Schalke 04. Sportbuzzer-Redakteur Uwe von Holt singt Sané ein Ständchen - und dieser dankt es mit einem Treffer in der ersten Halbzeit.

Anzeige
Anzeige

Salif Sanéé, Salif, Salif, Salif Sanééé! Sogar die ultranervigen Stimmungsboykotteure aus der oberen Nordkurve wollen am Samstag nach Abpfiff für den 96-Star singen, zum Abschied nach fünf bewegten Jahren in Hannover. Sané ist nicht nur wegen seines klangvollen Namens ein Liebling, der 27-Jährige genießt bei Gegenspielern und eigenen Anhängern gleichermaßen hohen Respekt. Mit seinen 1,96 Metern ragt der Abwehrchef schon körperlich heraus aus dem 96-Team, leistungsmäßig ist Sané gleichsam ein Brocken im Deister.

Salif Sané: Eine Karriere in Bildern

Seit dem Sommer 2013 spielt Salif Sané bei Hannover 96. Im Sommer 2016 wurde der Abwehrspieler von mehreren Bundesligisten umworben - blieb aber bei den Roten und verlängerte sogar seinen Vertrag. Wir blicken auf seine Karriere zurück. Zur Galerie
Seit dem Sommer 2013 spielt Salif Sané bei Hannover 96. Im Sommer 2016 wurde der Abwehrspieler von mehreren Bundesligisten umworben - blieb aber bei den Roten und verlängerte sogar seinen Vertrag. Wir blicken auf seine Karriere zurück. © imago/
Anzeige

96-Scout Harald Cerny, ein früherer Bayern-Profi, bezeichnete den Senegalesen unlängst beim NP-Anstoß als „den besten Kopfballspieler Europas“ – nun ja, das ist vielleicht leicht übertrieben. Mit dem Fuß ist Sané für 96-Verhältnisse aber auch eine Klasse für sich. Immer wenn es nicht so recht laufen will für 96, und das war leider in dieser Rückrunde des Öfteren der Fall, schnappt sich Sané den Ball, stiefelt energisch nach vorne und schießt mitunter zur Krönung des mitreißenden Egotrips ein Tor.

Der nächste Schritt sei ihm gegönnt

Gegen die Hertha war es zwar nicht ein Solo-Lauf, dafür erzielte der 27-Jährige am Samstag bei seinem letzten 96-Heimspiel einen Treffer per Kopf. Das Sané-Häubchen auf einer runden Geschichte. Sané könnte dann noch entspannter zu Schalke 04 gehen, wo er in der Champions League die nächsten Schritte machen will, sportlich wie finanziell. Der Wechsel wird ihm allseits gegönnt – unvergessen bei den Fans, dass Sané auch die zweite Liga tapfer durchstand und den Wiederaufstieg mitgarantierte.

Salif Sané bei seiner Auswechslung im letzten 96-Heimspiel

Für die 96-Verantwortlichen ist der Abgang von Sané allerdings überhaupt kein Grund zum Feiern. Durch eine Klausel, die bei der jüngsten Vertragsverlängerung vermutlich nicht zu verhindern war, bringt er nur acht Millionen Euro Ablöse, Sanés Wert ist locker dreimal so hoch. Einen ähnlich guten Ersatz kann 96 zu diesem Preis nicht bekommen. Die hannoverschen Personalplaner, ob nun mit oder eher ohne Horst Heldt, werden viel Geschick brauchen, um in der kommenden Saison eine souveräne Abwehr auf die Beine zu stellen. Nicht, dass wir bald aus Wehmut das alte Lied traurig anstimmen müssen: Salif Sanéé, Salif, Salif, Salif Sanééé!

Mehr News zu Hannover 96

ANZEIGE: #GABFAF-T-Shirt plus gratis Gymbag! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt