12. September 2021 / 16:01 Uhr

BVB-Manager Zorc reagiert auf Salihamidzic-Kritik an Reus: "Sollte die Klappe halten"

BVB-Manager Zorc reagiert auf Salihamidzic-Kritik an Reus: "Sollte die Klappe halten"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BVB-Sportdirektor Michael Zorc (l.) reagiert auf die Kritik von Hasan Salihamidzic (r.) gegenüber Marco Reus und kritisiert den Bayern-Sportvorstand scharf. 
BVB-Sportdirektor Michael Zorc (l.) reagiert auf die Kritik von Hasan Salihamidzic (r.) gegenüber Marco Reus und kritisiert den Bayern-Sportvorstand scharf.  © IMAGO/Kirchner-Media/kolbert-press (Montage)
Anzeige

Zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund fliegen die verbalen Giftpfeile. Nachdem sich FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic kritisch über BVB-Kapitän Marco Reus geäußert hatte, schlägt Borussen-Manager Michael Zorc mit deutlichen Worten zurück.

Die Rivalität zwischen dem FC Bayern und Borussia Dortmund nimmt auch abseits des Platzes wieder mächtig an Fahrt auf. Auslöser: Der Münchner Sportvorstand Hasan Salihamidzic hatte sich am Sonntagvormittag in der TV-Sendung Sky90 sehr kritisch über BVB-Kapitän Marco Reus geäußert. Borussen-Sportdirektor Michael Zorc schlug anschließend umgehend zurück. "Salihamidzic sollte seine Klappe halten und sich zu den Themen von Bayern München äußern", schimpfte der Manager im Gespräch mit dem kicker und legte nach: "Was glaubt er eigentlich, wer er ist?"

Anzeige

Salihamidzic hatte sich darüber irritiert gezeigt, dass Reus die Nationalmannschaft vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Island (4:0) wegen einer Verletzung vorzeitig verlassen und am Samstag beim 4:3 des BVB bei Bayer Leverkusen dann wieder auf dem Platz gestanden hatte. Es sei nicht das erste Mal, dass andere Spieler beim DFB-Team abreisten, aber die Münchner Nationalspieler nicht, sagte Salihamidzic. Bayern-Profi Serge Gnabry habe Rückenprobleme gehabt, aber gegen Island gespielt. Am Samstagabend musste der Flügelstürmer dann beim 4:1 der Bayern in Leipzig vorzeitig wegen Rückenproblemen vom Feld.

Die Situation mit Reus ärgere ihn "schon ein bisschen“, räumte Salihamidzic auf Nachfrage ein. Bundestrainer Hansi Flick hatte allerdings schon bei Reus' Abreise angedeutet, dass der Offensivallrounder womöglich in Leverkusen wieder spielen könne. Auch Bayern-Profi Thomas Müller hatte das DFB-Camp wegen Problemen an den Adduktoren noch vor dem ersten der drei WM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein, Armenien und Island verlassen und war dann in Leipzig aufgelaufen.

Salihamidzic stichelte weiter gegen Reus, der nach seinem EM-Verzicht eine Führungsrolle in der Nationalmannschaft anstrebt. "Führungsrolle? Wie soll das gehen? Da stehst du jede Minute auf dem Platz“, sagte der Bayern-Boss. Versöhnlich fügte er aber auch hinzu: "Marco Reus ist ein guter Spieler, keine Frage.“