25. November 2020 / 12:56 Uhr

Salzburg-Sportdirektor plant mit Szoboszlai-Verkauf: RB Leipzig Favorit?

Salzburg-Sportdirektor plant mit Szoboszlai-Verkauf: RB Leipzig Favorit?

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Könnte zu RB Leipzig wechseln: Dominik Szoboszlai.
Heiß begehrt: Das ungarische Top-Talent Dominik Szoboszlai. © Getty Images
Anzeige

Halb Europa jagt Salzburgs Wunderknaben Dominik Szoboszlai. Nun gab der Sportdirektor des österreichischen Klubs bekannt, dass er fest mit einem Weggang des 20-Jährigen rechnet. Dies könnte bei einem Aus in der Gruppenphase der Champions League schneller gehen, als man denkt. Ziel des Ungarn soll dann wohl RB Leipzig sein.

Anzeige

Der Sportdirektor von Red Bull Salzburg rechnet fest mit einem Weggang des von Schwesterclub Leipzig umworbenen Dominik Szoboszlai. "Schauen wir mal, was im Winter passiert, aber es ist schon eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er zu einem großen Verein wechselt", sagte Christoph Freund im Podcast DAB Der Audiobeweis. Bei Spox und Goal sagte er zudem: "Wir wissen, dass er einer der begehrtesten jungen Spieler in Europa ist und viele große Clubs an ihm interessiert sind." Der Mittelfeldspieler sei so weit, "um dauerhaft in einer großen Liga eine gute Rolle spielen zu können."

Anzeige

Trotz des Interesses von Vereinen aus Spanien und England soll der 20-Jährige zu einem Wechsel nach Leipzig als nächsten Karriereschritt tendieren. Dieser soll bereits im Winter vollzogen werden, wenn Salzburg in der Gruppenphase der Champions League ausscheidet. Als Ablöse für den noch bis 2022 an Salzburg gebundenen Szoboszlai sind 20 Millionen Euro im Gespräch.

DURCHKLICKEN: Diese Spieler kamen aus Salzburg nach Leipzig

Hwang Hee-Chan ist der neueste Salzburg-Import bei RB Leipzig. Der SPORTBUZZER blickt auf die Spieler zurück, die von Salzburg nach Leipzig wechselten. Zur Galerie
Hwang Hee-Chan ist der neueste Salzburg-Import bei RB Leipzig. Der SPORTBUZZER blickt auf die Spieler zurück, die von Salzburg nach Leipzig wechselten. ©

"Natürlich hätte man den Spieler gerne so lange wie möglich im Verein, auf der anderen Seite ist es auch gesund, wenn er zum richtigen Zeitpunkt den nächsten Schritt macht", sagte Freund. Er ist überzeugt davon, dass "er in den nächsten Jahren einer der interessantesten Mittelfeldspieler Europas werden kann".