18. Juli 2021 / 16:59 Uhr

Samardzic trifft, Martinez hält, Marsch lobt: Bei RB Leipzig gibt es dennoch „viel zu tun“

Samardzic trifft, Martinez hält, Marsch lobt: Bei RB Leipzig gibt es dennoch „viel zu tun“

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
PP210717LA059(1)
RB Leipzigs Trainer Jesse Marsch (re.) konnte mit dem Auftritt seines Teams gegen Alkmaar zufrieden sein. © Picture Point
Anzeige

Erster Test, erster Sieg: RB Leipzig macht es besser als die Konkurrenz und gewinnt das erste Testspiel mit 1:0 gegen Alkmaar. Routinier Kampl führt die Jugend-forscht-Combo nach dem Wechsel und sichert so den Erfolg. Eine Grundlage für die weitere Vorbereitung, die am Montag um einen gewissen André Silva reicher wird.

Anzeige

Leipzig. Alle jene, die in Testspiele alles und noch viel mehr hineingeheimnissen, sehen seit diesem Wochenende klare Bilder. Erstens: Der FC Bayern kann/muss sich die Meisterschaft knicken. Wer 2:3 gegen den 1. FC Köln verliert, ist keiner für ganz oben. Julian Nagelsmann? Erreicht das Team nicht. Zweitens: Dortmund steckt ohne Jadon Sancho in der Krise. Anders kann das 1:3 gegen Bochum nicht gedeutet werden. Dazu kommt die Angst um Erling Haaland, der in Salzburg unter Marco Rose keine Rolle gespielt hat und von Chelsea London umgarnt wird. Womit ein weiterer Titelanwärter einpacken kann/muss. Drittens: Roses Ex-Team aus Mönchengladbach wird nicht warm mit Frankfurts Ex Adi Hütter, siehe das 1:3 gegen den SC Paderborn. Gladbach kann/muss mit dem Klassenerhalt zufrieden sein. Viertens: RB Leipzig besiegt das unbesiegbare Team aus Alkmaar 1:0, kann/muss den Rathaus-Balkon schon für Feierlichkeiten im Mai nächsten Jahres schmücken.

Anzeige

„Es gibt noch viel zu tun“

Wer in Testspielen das gewisse Nichts sieht, könnte etwas näher an der Wahrheit liegen, denn: Die ersten Trainingstage machen Kopf und Beine schwer. Insbesondere, wenn bei 30 Grad gekickt wird. Und: Die Stars der Großkopferten liegen noch an den Stränden dieser Welt. Caipirinha links, Fluppe rechts. Und nur mal zur Einordung: Das letzte Testspiel, das Jung und Alt vom Schemel riss, datiert vom Januar 2014, als Red Bull Salzburg Pep Guardiolas Bayern 3:0 schlug. Bester Mann auf dem Platz: Kevin Kampl. Dieser ist mittlerweile 30 und Leipziger, half dem in der ersten Halbzeit uninspirierten RB-Spiel am Sonnabend am Cottawerg auf die Sprünge. Als Herbergsvater einer Jugend-forscht-Truppe, die Jesse Marsch mit Wiederbeginn aufs Feld schickte.

DURCHKLICKEN: Die Bilder vom Testspiel zwischen RB Leipzig und dem AZ Alkmaar.

RB Leipzig setzt sich knapp gegen den AZ Alkmaar durch. Zur Galerie
RB Leipzig setzt sich knapp gegen den AZ Alkmaar durch. ©

570 RB-Fans und 30 aus Alkmaar wurde in den ersten 45 Minuten vornehmlich dies geboten: Biss, Tempo, Ungenauigkeiten, Zweikämpfe, ein stoischer RB-Keeper Josep Martinez, diverse Karlheinz-Förster-Gedächtnis-Grätschen von Mohamed Simakan und das noch überschaubare Erstlingswerk des wieder hergestellten Dominik Szoboszlai. Spielfluss und Leipziger Top-Chancen gehörten erst zum Angebot, als Marsch zehn neue Feldspieler brachte und auch der Dritter der letztjährigen holländischen Liga munter durchwechselte. Eine Klasse-Tor des Ausleih-Kandidaten Lazar Samardzic brachte das 1:0 (51.), weitere Möglichkeiten wurden am Wegesrand liegengelassen. Die von ihrer Leihe zurückgekehrten Marcel Saracchi und Ademola Lookman bekamen je 20 Minuten. Marsch, der auf seine zwölf EM-Fahrer und den angeschlagen Brian Brobbey verzichten musste: „Es war heiß, wir hatten hart trainiert. Die Jungs haben gefightet, die Mentalität war da. Guter Start, aber es gibt noch viel zu tun.“

Freitag gegen Montpellier

Hallo, Leipzig! Willi Orban durchläuft am Montag die obligatorischen Tests, sein ungarischer Landsmann Peter Gulacsi stößt am Dienstag zum Team. Top-Stürmer André Silva landet am Montag in Leipzig. Der Urlaub von Marcel Halstenberg, Lukas Klostermann, Josko Gvardiol, Konrad Laimer, Marcel Sabitzer und Emil Forsberg endet am Freitag.

Wie geht´s weiter? Freitag, 18 Uhr, empfängt RB am Cottaweg den HSC Montpellier. Am Sonntag fliegen die Roten Bullen ins österreichische Trainingscamp nach Saalfelden, checken im idyllisch gelegenen Gut Brandlhof ein. Golf, Tennis, Squash, 3000m²-Spa, Himmelbetten - alles da, was man braucht. Der Fußballplatz ist 300 Meter entfernt. Bonbon für die 75 Männlein, Weiblein der von RB organisierten Fans-Reise: Ein Hütten-Abend mit Jesse Marsch. Gut und wichtig: RB Leipzig  sich an einer konzertierten Fluthilfe-Aktion der DFL. Details folgen.